Schullandschaft in Wermelskirchen Gymnasium ist „Partnerschule des Volleyballs“

Wermelskirchen · Als erste und bislang einzige Schule im Rheinisch-Bergischen Kreis bekommt das Wermelskirchener Gymnasium das Zertifikat. Das rückt nicht nur Talent-Erkennung und -Förderung in den Fokus.

Vollyball steht am Gymnasium hoch im Kurs. Die Sportart erfreut sich an großem Interesse bei den Schülern.

Vollyball steht am Gymnasium hoch im Kurs. Die Sportart erfreut sich an großem Interesse bei den Schülern.

Foto: dpa/Robert Michael

Über Jahren hat sich der Volleyball-Sport zu einem festen Bestandteil des Schullebens am Städtischen Gymnasium Wermelskirchen (SGW) entwickelt. „Neben der Bedeutung im Schulsport und im Sportabitur gibt es bereits seit langem eine stark besuchte Volleyball-AG, ein jährliches Volleyball-Weihnachtsturnier sowie mehrere Schulmannschaften, die erfolgreich an Bezirks- und Landesfinalen teilnehmen“, berichtet Lehrer Christian Ovelhey. Der freut sich darüber, dass das SGW nun als „Partnerschule des Volleyballs“ zertifiziert wird.

Die Zertifizierung als Partnerschule des Volleyballs als erste und aktuell einzige Schule im Rheinisch-Bergischen-Kreis honoriert die bisher geleistete Arbeit am SGW und unterstützt das Engagement von der Schule und dem Verein TB Groß-Ösinghausen in Hilgen, die stadtübergreifend zusammenarbeiten. Das Ziel: Der Volleyballsport soll weiter entwickelt sowie Talente erkannt und gefördert werden.

Entsprechend kündigt Christian Ovelhey an: „In Zukunft werden gemeinsame Talentsichtungen durchgeführt. Zudem bietet die Schule innerhalb der Schulzeit ein Talentfördertraining ergänzend zum Vereinstraining an und der Verein erweitert seine Angebote durch zusätzliche Trainingsmöglichkeiten.“ Bis zu vier Trainingseinheiten pro Woche unter qualifizierter Anleitung sowie Spiel-Erfahrungen auf Schul- und Liga-Niveau könnten den Kindern und Jugendlichen durch die Kooperation ermöglicht werden.

Gleichzeitig können Schüler aus der Spieler- in die Trainerperspektive wechseln. Durch die Sporthelferausbildung am SGW erwerben interessierte Gymnasiasten über Weiterbildungen beim Westdeutschen Volleyballverband (WVV) und mit Unterstützung des TB Groß-Ösinghausen erste Trainerqualifikationen im Volleyballsport.

Wie Christian Ovelhey darstellt, sei auch die Entwicklung der Volleyballabteilung des TB Groß-Ösinghausen in Hilgen durch Wachstum und Professionalisierung auf allen Ebenen gekennzeichnet. So gebe es wachsenden Trainingsgruppe im Kinder- und Jugendbereich sowie einen expandierenden Spielbetrieb.

„Schon seit vielen Jahren hat der Sport am  SGW eine hohe Bedeutung, sei es im schulischen Bereich bis hin zum Abitur oder aber im außerschulischen Bereich in den vielfältigen Bewegungsangeboten, Schulmannschaften oder sportbezogenen Kooperationen mit unterschiedlichen Partnern“, bilanzieren Christian Ovelhey und der stellvertretende Gymnasiumleiter Martin Burghoff.

(sng)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort