Kommentar: Schuldorf für die Sekundarschule?

Kommentar : Schuldorf für die Sekundarschule?

Es ist richtig, dass sich die Stadtverwaltung jetzt mit absoluter Priorität der Räumung der PCB belasteten Schulgebäude annimmt. Das entzerrt die bisherige Gemengelage aus allzu vielen scheinbar unlösbaren Problemen zu gleicher Zeit. Doch das Eine jetzt zu tun, muss und darf nicht bedeuten, das Andere, sprich die Sekundarschule, aus dem Auge zu verlieren. Den Faktor Zeit hat Wermelskirchen zwar nicht mehr auf seiner Seite. Die Nachbarstädte werden den ihre Sekundarschulen früher am Start haben. Dafür hat Wermelskirchen die Chance, die Sekundarschule pädagogisch "reifen" zu lassen und damit letztlich doch einen Wettbewerbsvorteil zu haben. Die hochwertigen Pavillons, die für die sogenannten "Schuldörfer" angemietet werden, könnten später möglicherweise mit pädagogischem Konzept zu einem tatsächlichen Schuldorf für die Sekundarschule werden.

Gundhild Tillmanns

(RP)
Mehr von RP ONLINE