Schüler der Sekundarschule stiften ihren Preis

Sekundarschüler spenden für Initiative „Willkommen in Wermelskirchen“: Sekundarschüler stiften Preis für Initiative

Die 6a der Sekundarschule Wermelskirchen gewann beim Bundes-Schülerwettbewerb zum Thema „Kinderrechte“ eine Sachpreise-Box. Die Schüler entschieden sich, den Projektgewinn der Initiative „Willkommen in Wermelskirchen“ zur Verfügung zu stellen und zeigen damit soziales Engagement in ihrer Stadt.

ulleiter Dietmar Paulig staunte nicht schlecht, als die Schüler der Klasse 6a seiner Sekundarschule Wermelskirchen die Projektergebnisse zum Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung präsentierten. „Sehr detailreich beschäftigten sich unsere jungen Schüler mit der Fragestellung, welche Kinderrechte für sie besonders wichtig sind und was geschehen muss, damit diese Wirklichkeit werden. Ich bin sehr stolz auf die Leistungen und den Tatendrang dieser Klasse“, bestätigte Paulig die Arbeiten der Schüler im Rahmen der Unterrichtseinheiten im Fach Gesellschaftslehre. Die betreuenden Lehrerinnen Stefanie Hölzel und Anita Wefers begleiteten die Recherche der Schüler seit Herbst. „Herausragend war sicher die hohe Eigeninitiative der Schüler bei der Projektarbeit. So leisteten sie in der Schule und in der Wermelskirchener Innenstadt Aufklärungsarbeit. Zudem verkaufte die Klasse unter anderem Kuchen auf dem Pausenhof, um einen

Spendenbeitrag für das Unicef-Projekt „school in the box“ zu sammeln, nachdem sie die Missstände beim

Kinderrecht Bildung erkannt haben“, so die Klassenlehrerin Stefanie Hölzel.

  • Solingen : Sekundarschüler lauschen Zeitzeugen

„Wichtig für uns in der Schulgemeinde war es, dass die Schüler im Rahmen unseres Schulkonzeptes selbstgesteuert und handlungsorientiert arbeiten und lernen. Wir wollen nicht vorreden, sondern das Mitdenken fördern“, gibt Anita Wefers Einblick in die Projekt- und Schularbeit. Als dann Mitte Juni der Preis, ein Bücher- und DVD-Paket der Bundeszentrale, für das eingereichte Gemeinschaftsergebnis im Klassenraum angeliefert wurde, war große Freude in der sich noch im Aufbau befindenden Sekundarschule. „Für uns ist dieser Preis etwas ganz Besonderes. Wir haben das erste Mal als junge Schule an diesem bundesweiten Wettbewerb teilgenommen. Der Preis motiviert uns, weiter solche Wettbewerbe in die Unterrichtseinheiten zu integrieren“, so Paulig ergänzend.

Die Schüler der 6a entschlossen sich unterdessen, die Preise als besonderes Zeichen an die Initiative

„Willkommen in Wermelskirchen“ weiterzureichen. „Gemeinsam Filme schauen macht viel mehr Spaß! Deshalb reicht uns auch eine DVD für die Klasse. Die Initiative wird mit dem Paket bestimmt etwas Tolles anfangen und viele Kinder glücklich machen können“, erklären die Klassensprecher Levin und Neele. Große Freude zeigte auch Claudia Stracke, Leiterin des Café International der Initiative: „Es ist schön zu sehen, dass die sechste Klasse uns ausgewählt hat und soziales Engagement zeigt. Viele junge Neu-Wermelskirchener erlebten in ihren vorherigen Ländern zumeist eine Missachtung der Kinderrechte. Die Sekundarschule macht mit dieser tollen Aktion darauf aufmerksam.“ Stefanie Hölzel ergänzt lachend: „Das nächste Schulprojekt ist auch schon geplant. Die Schüler haben das Thema „Zivilcourage“ ausgewählt.“ Damit zeigt die Schule, dass sich ihr moderner Unterricht an den Interessen der Schüler orientiert und zur Mündigkeit befähigt. „Das Konzept dahinter ist einfach“, so Dietmar Paulig, „Schüler sollen durch Neugierde den Unterricht mitgestalten und zur Verantwortungsübernahme auch außerhalb der Schule angeleitet werden.“