Wermelskirchen: Schnelles Internet für 15.000 Haushalte

Wermelskirchen: Schnelles Internet für 15.000 Haushalte

Insgesamt 15.000 Haushalte sollen von dem Netzausbau der Telekom profitieren. Im April beginnen die Arbeiten im Stadtgebiet, um weiträumig Glasfaser zu verlegen. An den meisten Orten können dafür bereits gelegte Leerrohre genutzt werden. Von dem Ausbau profitieren im September die ersten Nutzer in Dhünn, dann in Dabringhausen und Wermelskirchen. Mit der neuen Technologie sollen deutlich höhere Geschwindigkeiten erreicht werden. Es soll eine flächendeckende Internetversorgung von mehr als 50 MBit pro Sekunde im Download angeboten werden.

Kosten entstehen der Stadt nicht. Denn 50 Prozent der Aufwendungen für den Breitbandausbau werden vom Bund übernommen, weitere 40 Prozent bezahlt das Land Nordrhein-Westfalen. Die restlichen zehn Prozent übernehmen üblicherweise die Kommunen. Diese Pflicht entfällt allerdings und wird vom Land bezahlt, wenn sich die Kommunen in der Haushaltssicherung befinden - so wie Wermelskirchen.

(resa)