Schneeglätte in Wermelskirchen

Schneeglätte in Wermelskirchen : Schneeglätte – Feuerwehr sichert Auto am Abhang

Straße zum Lehrerparkplatz der Waldschule am Vogelsang war zu glatt. Busverkehr teilweise eingestellt.

Großalarm löste am Montagmorgen die Feuerwehr-Leitstelle in Bergisch Gladbach für Wermelskirchen aus: Laut Feuerwehr drohte eine Lehrerin der Waldschule auf ihrer Fahrt zum Parkplatz an der Tennisanlage Vogelsang bei Schneeglätte einen Abhang hinunter zu rutschten. Die vier Löschzüge aus Dabringhausen, Tente/Unterstraße, Dhünn-Halzenberg, Stadt und die hauptamtlichen Kräfte rückten aus; vor Ort erwies sich die Situation aus Sicht des Stadtbrandmeisters Holger Stubenrauch als nicht so dramatisch. Er schickte die Löschzüge wieder nach Hause; ein Fahrzeug sicherte den Kombi, mit vereinter Kraft der verbliebenen Feuerwehrmänner wurde das Auto wieder auf die Straße geschoben; die Lehrerin konnte ihre kurze Fahrt bis zum Parkplatz fortsetzen.

Schwieriger war’s für die Busse. Bis 7.55 Uhr hatte die Regionalverkehr Köln GmbH den Busverkehr in Wermelskirchen eingestellt. Das betraf die Linien 261 (Dhünn, Halzenberg, Hückeswagen), 266 (Hünger/Burg) und 260. Die Kölner Linie fuhr bis dato nur bis Hilgen-Raiffeisenplatz. Die Linie zum Krankenhaus (270) war noch länger gesperrt, ebenso zum Stadtrand (271).

Dichter Schneefall heute Morgen in Wermelskirchen. Foto: Teifel/udo Teifel

An der Schulstraße in Dhünn rutschte gegen 6.38 Uhr ein Auto gegen eine Mauer, auch hier blieb es bei einem Sachschaden, teilte die Polizei auf Anfrage mit.

Schnee in Wermelskirchen. Foto: Gilsbach/Stephan Gilsbach

Stress auch für den Bauhof: Mitten im Räumeinsatz fiel ein Fahrzeug aus, das vor allem in engeren Straßen eingesetzt war. Bauhofleiter Volker Niemz: „Wir holen gerade Ersatzteile. Wir hoffen, dass es heute Nachmittag wieder im Einsatz ist.“ Das klappte gestern nicht mehr.

  • Wermelskirchen
  • Wermelskirchen
  • Wermelskirchen

Zwischendurch schleppten die großen Räumfahrzeuge auch liegengebliebene Fahrzeuge ab: Im Gewerbegebiet UPA 1 hatte sich ein Lastzug festgefahren; an der Pestalozzischule kamen zwei Schulbusse nicht weg. Zudem machte eine zweite Schneefront die morgendliche Arbeit zunichte: Der Schnee blieb liegen, Autos fuhren ihn fest. Es bildete sich eine Eisschicht. Die Mitarbeiter des Bauhofes waren gestern im Zweischicht-Betrieb im Einsatz – von 5 bis 22 Uhr. Niemz: „Wir haben uns darauf eingestellt, dass es in dieser Woche so weitergeht.“ Auf Facebook gab’s jedenfalls am Montagmorgen schon mal ein Dankeschön einer Bürgerin.

Mehr von RP ONLINE