Schloss Burg: Die Ritter sind zurück - und laden zur Burgbelebung ein

Veranstaltungstipp : Die Ritter sind zurück auf Schloss Burg

Die Wahre Bergische Ritterschaft lädt zur Burgbelebung ein. Besucher erwartet ein vielfältiges Programm.

Eine Zeitreise zurück ins Jahr 1225 verspricht ab Karfreitag ein Besuch auf Schloss Burg. Vor Ort sind die Mitstreiter der Wahren Bergischen Ritterschaft, um den Gästen Einblicke in den Alltag vor 800 Jahren zu gewähren. „Unsere Zelte stehen schon“, berichtet die Vorsitzende der Gemeinschaft, Karin Imig, die Interessenten die Kunst des Brettchenwebens präsentieren will.

Vergessenes Kunsthandwerk, Sitten und Gebräuche früherer Zeiten stehen im Mittelpunkt der Burgbelebung, wie die Ritterschaft die Veranstaltung getauft hat. „Es wird aber keine Ritterspiele und auch keine Verkaufsaktionen geben“, sagt Karin Imig. Dafür aber bieten die Gastgeber Gespräche an und beantworten Fragen zum Leben im Mittelalter.

15 Mitglieder des Vereins nehmen an dem Camp teil, wobei Karin Imig das Gemeinschaftsgefühl schätzt. Und nicht nur das: „Es macht Spaß, sich mit Geschichte zu befassen und nach Recherchen ein Handwerk wie das Brettchenweben auszuprobieren.“ Wer will, kann ihr dabei über die Schultern gucken. Ausprobieren ist in diesem Angebot aber nicht inbegriffen. „Denn dann ist schnell alles hin“, erklärt die Vorsitzende der bergischen Ritterschaft mit Blick auf die filigrane Technik. Imig freut sich auf so manches Wiedersehen. Denn erfahrungsgemäß nutzt ein treues Stammpublikum, darunter viele Familien, die Burgbelebung zu einem Ausflug.

Die Ritter bevölkern das Schloss an vier Tagen: Von Karfreitag, 19. April, bis Ostermontag, 22. April, ist das Museum im Schloss von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Das Lager der Wahren Bergischen Ritterschaft ist während dieser Zeiten im Brunnenhof zu finden, wo die Teilnehmer kochen und weben, arbeiten und erzählen. „Die mittelalterliche Tracht wird dabei vom Ritter über die Magd bis hin zum Kleinkind getragen. So kann man in ein Leben eintauchen, wie es sich früher vielleicht einmal auf Schloss Burg abgespielt hat“, heißt es in einer Mitteilung der Gastgeber.

Und passend zum Osterfest stehen besondere Bräuche im Vordergrund: Unter anderem wird die Frage geklärt, warum Eier gefärbt werden – und wie dies einst geschehen ist. Der Eintritt kostet auf Schloss Burg sechs Euro für Erwachsene und drei Euro für Kinder.

(Boll)
Mehr von RP ONLINE