Sankt Martin zieht zum Weihnachtsbaum

Martinszug in Wermelskirchen : Sankt Martin zieht zum Weihnachtsbaum

Mehr als 1000 Kinder und Erwachsene werden zum Martinszug am 11. November erwartet

(resa) Selbst in der Geschäftsstelle des Marketingvereins „Wir in Wermelskirchen“ ist die Vorfreude schon spürbar – auf Sankt Martin und das Pferd, auf das große Feuer, die Weckmänner und die Musik. Am 11. November lädt WIW Kinder und Erwachsene zum traditionellen Martinszug durch die Stadt ein.

Mehr als 1000 Teilnehmer werden erwartet, wenn der Zug um 17.45 Uhr am Schwanenplatz startet. In gemächlichem Tempo, mit Sankt Martin auf dem Pferd an der Spitze machen sich kleine und große Wermelskirchener dann auf den Weg Richtung Weihnachtsbaum. „Weil der Zug so groß geworden ist, haben wir in diesem Jahr zwei Musikzüge eingeladen“, sagt André Frowein, Geschäftsführer des Marketingsvereins.

Neben dem Blasorchester aus Dabringhausen spielt auch der Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde beim Martinszug. Mitsingen ist dann eindeutig erwünscht. „Wir haben den Eindruck, dass auch die Vorfreude bei den Kindern von Tag zu Tag wächst“, sagt Frowein. Und deswegen ist der Marketingverein zuversichtlich, dass Kinder und Eltern textsicher zum traditionellen Zug durch die Innenstadt starten.

Ohnehin haben die Kinder in den Tagen vor Sankt Martin alle Hände voll zu tun – schließlich wird in den Kindertagesstätten und in den Grundschulen gebastelt. So entstehen bis zum Zug bunte Laternen, die als Lichterboten den Martinszug begleiten. Auch an der Werbung und an der Streckensicherung sind die Kinder und die Eltern der heimischen Kindertagesstätten beteiligt: Die jungen Künstler basteln die Werbung für den Martinszug. Und die Eltern beteiligen sich am 11. November dann an der Sicherung der Strecke.

Autofahrer sollten beachten, dass die Straßen zwischen Schwanenplatz und Weihnachtsbaum ab 17.45 Uhr zeitweise gesperrt bleibt. Das gilt auch für die große Kreuzung an der Eich.
Am Weihnachtsbaum wartet dann ein Feuer auf die Zugteilnehmer – und die Geschichte des Heiligen, der sich dem Bettler am Straßenrand annahm. „Wir lesen die Erzählung vor und dann teilt Sankt Martin seinen Mantel“, sagt Frowein. Anschließend wird zum Verweilen eingeladen. Es gibt Currywurst und Pommes – und natürlich Weckmänner. Für die sorgt Bäcker Uli Hermann. Rund 600 Exemplare wird er in den Tagen vor dem Martinsumzug backen. 20 heimische Unternehmen haben sich bereit erklärt, die Kosten für die süßen Weckmänner zu übernehmen, die für die Kinder deswegen kostenlos ausgegeben werden. Die Hälfte der Gutscheine für die Weckmänner wird in den heimischen Kindertageseinrichtungen ausgegeben, die andere Hälfte ist ab sofort bei den Wermelskirchener Einzelhändlern zu haben. Zum Martinszug sind alle Interessierten eingeladen.