1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Saisonbetrieb mit Online-Ticket und Saisonkarte

Freibad Dabringhausen startet : Betrieb mit Online-Ticket und Saisonkarte

Saisonkarten sind ab sofort erhältlich. Limitierte Tagestickets gibt es nur über ein Online-System und in begrenzter Anzahl. Denn es dürfen nur 800 Personen ins Freibad. Eröffnung ist am Freitag, 26. Juni.

Vieles wird anders in diesem Corona-Jahr im Linnefetal, denn auch hier ist in diesem Jahr Abstand geboten. „Es wird Einschränkungen geben, aber eine Erfrischung im Freibad Dabringhausen wird trotz allem möglich sein“, teilte Freibadvereins-Vorsitzender Dominik Roenneke mit. Dieser Mammutaufgabe stellen sich der SV Freibad Dabringhausen und der Förderverein Freibad Dabringhausen.

Um der gesetzlich vorgeschriebenen Dokumentationspflicht über jeden einzelnen Badbesuch nachzukommen, haben sich die Betreiber auf eine Kombination von Online-System über ­
www.bergisch-live.de für Tageskarten und in Dabringhausen erwerbbare Saisonkarten entschieden. „Alle Karten werden mit einem QR-Code versehen sein, der bei Betreten und Verlassen des Bades gescannt werden muss“, erklärt Dominik Roenneke.

Ab sofort sind Saisonkarten für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien im Kaufzentrum Hübing erhältlich. „Mit diesem begrenzten Kontingent können sich die Badegäste den Besuch im Bad sichern. Dieses Angebot richtet sich insbesondere auch an Badegäste, die keine Möglichkeit haben, ein Online-Ticket zu erwerben“, sagt der Vorsitzende.

Im Klartext: Maximal 800 Besucher sind ab Freitag, 26. Juni, täglich zugelassen. Diesem Teil des Hygienekonzepts hat das Kreisgesundheitsamt zugestimmt. Werden, so ein Rechenbeispiel, 600 Saisonkarten verkauft, dürfen nur noch 200 Karten über das Online-System frei verkauft werden. Roenneke: „Über Saisonkarten steuern wir, dass die Ortsansässigen ins Bad kommen, Auswärtige holen sich ihre Tickets online und wissen, ob sie reinkommen oder nicht.“ Mit diesem Mix wolle man beiden Zielgruppen „einigermaßen“ gerecht werden.

Zehnerkarten aus dem Vorjahr sowie Chipcoins aus dem Hallenbad Wermelskirchen können in diesem Jahr nicht akzeptiert werden. „Es wird keine Tageskasse vor Ort geben. Dennoch bieten wir auch den Gästen aus dem Umland die Möglichkeit, durch den Online-Verkauf, Karten zu erwerben. Durch dieses System sollen insbesondere Schlangenbildung und Enttäuschungen über Einlass-Stopp vorgebeugt werden“, erklärt Dominik Roenneke.

Den erheblichen Mehrkosten für Personal und Hygieneaufwand steht in diesem Jahr die Begrenzung der Besucherzahlen gegenüber. „Uns werden die Ertragsspitzen der wirklich schönen Sommertage abgeschnitten, die sonst die Schlechtwettertage kompensiert haben“, so Roenneke. Er und seine Mitstreiter bauen daher in diesem Jahr ganz besonders auf die Unterstützung der Badegäste. „Wir hoffen durch einen guten Verkauf an Saisonkarten und einer hohen Tagesauslastung nach den diesjährigen Möglichkeiten dennoch auf eine erfolgreiche Saison“, gibt sich Roenneke optimistisch.

Informationen zu Tickets und Auflagen für den Besuch im Freibad Dabringhausen wird es auf der Homepage unter www.freibad-­dabringhausen.de geben. Saisonkarten gibt es ab sofort im Kaufzentrum Hübing in Dabringhausen. Kinder und Jugendliche zahlen 50 Euro, Erwachsene 85 Euro und Familien 160 Euro.