Wermelskirchen: Rollrausch wäre auch mit einer kleineren Halle zufrieden

Wermelskirchen : Rollrausch wäre auch mit einer kleineren Halle zufrieden

Der Verein Rollrausch kommt bei der Suche nach einer neuen Halle für seine Skater und BMX-Fahrer nicht weiter. "Es läuft alles sehr schleppend, das ist schade und auch etwas nervig", sagt der Vorsitzende Florenz Jaeger auf Anfrage. Unter den bisherigen möglichen Hallen, die der Verein als neues Domizil ins Auge gefasst hatte, war bislang noch nicht die (auch finanziell) passende Variante dabei.

Der Verein bleibt weiter auf der Suche, schraubt aber mittlerweile die Ansprüche an eine neue Halle nach unten. "Von der Idee einer großen Halle mit mehr als 800 Quadratmetern gehen wir so langsam weg", berichtet Jaeger und fügt an: "Als Übergangslösung für ein paar Jahre würde uns auch eine kleinere Halle mit rund 400 Quadratmetern reichen." Der Rollrausch-Vorsitzende startet einen weiteren Aufruf an die Bürger: "Vielleicht hat jemand eine Idee, wo es in Wermelskirchen für uns eine solche Halle geben könnte", sagt Jaeger. Wer eine Idee hat, kann sich telefonisch (0151 46405843) oder per Mail (rollrausch@web.de) melden.

Der Verein versucht mittlerweile, auch über die Politik bei der Hallensuche weiterzukommen. "Wir haben zum Beispiel Kontakt zu den Grünen aufgenommen. Die unterstützen uns tatkräftig, damit wir wieder Anschluss finden", freut sich Jaeger.

In der Übergangszeit versucht Rollrausch, seine Mitglieder mit verschiedenen Angeboten und Aktionen bei der Stange zu halten. So soll es bald zum Beispiel einen Fotowettbewerb geben. Mitglieder können sich beim Skaten oder BMX-Fahren ablichten lassen und die Fotos einschicken. Eine Jury bewertet die Bilder, die besten Einsendungen werden ausgezeichnet, berichtet Jaeger, der sich über jede Unterstützung der Mitglieder freut. "Drei bis vier Leute im Verein sind richtig aktiv, es wäre natürlich schön, wenn uns noch mehr Mitglieder unterstützen würden", betont er.

(RP/ac)
Mehr von RP ONLINE