Wermelskirchen Rollrausch kündigt Mietvertrag

Wermelskirchen · Alte Säcke aufbrauchen Der Verein muss nach seiner Kündigung bis zum 30. Juni die Skaterhalle räumen. Ende April werde die Halle geschlossen, dann beginne der Abbau, sagte der Vorsitzende Florenz Jaeger. Man suche weiterhin ein neues Domizil.

 Die Rollrausch-Halle ist Treffpunkt für die jungen Skater und BMX-Fahrer. Nach der Kündigung muss der Verein nun bis zum 30. Juni die Halle geräumt haben.

Die Rollrausch-Halle ist Treffpunkt für die jungen Skater und BMX-Fahrer. Nach der Kündigung muss der Verein nun bis zum 30. Juni die Halle geräumt haben.

Foto: Hans Dörner

Der Verein Rollrausch muss bis zum 30. Juni seine Halle an der Remscheider Straße räumen. Wie Florenz Jaeger, der Vorsitzende des Vereins, gestern mitteilte, habe Rollrausch den Mietvertrag zu diesem Termin gekündigt. "Wir müssen bis zum 30. Juni aus der Halle raus sein", sagte Jaeger im Gespräch mit der BM.

In der Vergangenheit hatte die Diskussion um die Rollrausch-Halle hohe Wellen geschlagen. Grund war eine Nutzungsänderung für die Halle, da sie von einer gewerblich genutzten Halle in eine Sporthalle umgeschrieben werden musste. Der Verein hatte behauptet, von der Stadt über Monate hingehalten worden zu sein und dass es letztendlich keine Nutzungsänderung geben könnte, weil der Eigentümer des an die Halle angrenzenden Hauses eine solche niemals unterschreiben würde. Bürgermeister Eric Weik hatte betont, dass die Stadt sich für Rollrausch wie für keinen anderen Verein eingesetzt habe und versucht habe, die Nutzungsänderung zu erzielen. Durch die Unterschrift des Mietvertrags habe Jaeger auch die Verantwortung übernommen, selbst für die Nutzungsänderung zu sorgen, so Weik.

Bis zum 30. April geöffnet

Geplant sei nun laut Jaeger, dass der normale Betrieb in der Rollrausch-Halle noch bis zum 30. April weiterlaufen werde. "Das ist uns wichtig, weil wir in der Winterzeit unsere Haupteinnahmen erzielen", sagte der Rollrausch-Vorsitzende und fügte an: "Dann werden wir die Halle aber schließen, damit wir noch genug Zeit haben, bis Ende Juni alles abzubauen."

Bürgermeister Eric Weik äußerte sich gestern auf BM-Anfrage zur Rollrausch-Kündigung mit den Worten: "Wenn Rollrausch eine andere Lösung gefunden hat, freue ich mich sehr." Bislang scheint das aber noch nicht der Fall zu sein. Wohin der Verein in Zukunft ziehen werde, sei laut Jaeger noch unklar.

"Wir haben leider noch keine neue Halle gefunden", sagte der Vorsitzende. Falls jemand eine passende Halle in Wermelskirchen für den Verein anzubieten habe, solle er sich bitte mit Rollrausch in Verbindung setzen, betonte Jaeger. Der Verein sei entweder per E-Mail (flo.jaeger@ovi.com) oder auch telefonisch (Tel. 0151 46405843) zu erreichen. Jaeger: "Wir hoffen weiterhin, dass wir eine neue Halle finden werden."

Die Rollrausch-Halle an der Remscheider Straße wurde im April 2011 eröffnet. Rund 30 000 Schrauben, 7000 Kilogramm Holz und 700 Kilogramm Stahl sind in dem Skater-Domizil verbaut worden. Auf die Vereinsmitglieder wartet nun wieder eine Menge Arbeit. Die Rampen müssten alle so weit wieder abgebaut werden, dass sie mit einem Lastwagen transportiert werden können, so Jaeger.

(RP/rl)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort