1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: "Rollrausch-Halle selbst zum Problem gemacht"

Wermelskirchen : "Rollrausch-Halle selbst zum Problem gemacht"

Das "Aus für die Rollrausch-Halle" hat Vereinsvorsitzender Florenz Jaeger am Freitag vergangener Woche verkündet und zur Krisensitzung für diesen Sonntag eingeladen. Im Vorfeld dieser Sitzung gibt es nun einen Brief des Bürgermeisters an Jaeger. Der Vereinsvorsitzende hatte nämlich dem Bürgermeister vorgeworfen, Weik habe im Wissen, dass es niemals eine Nutzungsänderung für die Halle geben werde, den Verein hingehalten. Weik hatte dies, wie berichtet, zurückgewiesen und dem neuen Rollrausch-Vorstand vorgehalten, dass ihm "aufgrund seines dummen Verhaltens jetzt nicht mehr zu helfen sei".

In seinem Brief an Jaeger verdeutlicht der Bürgermeister jetzt, weshalb er am Sonntag nicht an der Rollrauschsitzung teilnehmen kann. Die Einladung habe Jaeger nämlich erst am Montag im Bürgermeisterbüro abgegeben. Er habe Jaeger aber schon mehrmals bei anderen Gelegenheiten zuvor, versucht zu erklären, dass ein Bürgermeister generell eine langfristige Terminplanung haben muss und deshalb auf derart kurzfristige Einladungen nicht regieren kann. Nach Informationen der BM muss Weik am Sonntag einen schon lange im Vorhinein avisierten Termin für den Verein Radieschen wahrnehmen.

Auch habe er den Rollrauschvorsitzenden mehrmals gebeten, derartige Termine im Vorfeld mit ihm abzusprechen, erinnert Weik. Da dies aber zum wiederholten Male nicht geschehen sei, gehe er davon aus, dass der Rollrausch-Vorsitzende auch kein echtes Interesse an der Sitzungsteilnahme des Bürgermeisters habe, teilt er Florenz Jaeger mit. Und er hält ihm vor: Wenn er seine Mitglieder wirklich informieren wollte, möge Jaeger auch so ehrlich sein und die Mitglieder darüber unterrichten, dass er selbst sich nicht an die Vereinbarungen mit dem Bürgermeister gehalten habe.

Weik fordert Jaeger außerdem auf: "Und informieren Sie bitte darüber, dass die noch nicht erteilte Genehmigung zur Nutzungsänderung erst ein Problem ist, seit Sie das öffentlich gemacht haben!"

(RP)