1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Rheinisch-Bergischer-Kreis: Die neuen Corona-Regeln in Wermelskirchen

Corona-Pandemie : Das sind die Corona-Regeln in Wermelskirchen

Ab 20. August gibt es in Nordrhein-Westfalen nur noch eine Inzidenzgrenze, unter 35 oder darüber. Im Rheinisch-Bergischen Kreis liegt der Wert aktuell deutlich über dem Schwellenwert.

Ab dem 20. August greift die neue Corona-Schutzverordnung. Dann gibt es nur noch eine Inzidenzgrenze: unter 35 und über 35. Im Kreis liegt der Wert aktuell deutlich über dem Schwellenwert. Damit tritt die 3G-Regel in Kraft, weil die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen über 35 liegt. Dennoch bleiben alle Einrichtungen geöffnet und auch Veranstaltungen sind erlaubt. Masken- und Abstandspflicht bleiben allerdings bestehen.

Der Nachweis „Genesen, Geimpft, Getestet“, also einer der 3 Gs, ist beim Einkaufen nicht erforderlich. Allerdings muss der Nachweis einer der 3Gs erbracht werden bei Veranstaltungen in Innenräumen, bei Sport und Wellness, in der Innengastronomie, beim Friseur- oder Kosmetikbesuch, Busreisen und Open-Air-Veranstaltungen ab 2500 Besuchern. Auch bei Hotelübernachtungen muss der Nachweis vorgezeigt werden. Für Tests gilt dann, dass dieser alle vier Tage erneuert werden muss.

Als Geimpfter, Genesener oder Getesteter müssen sich Besucher generell ausweisen beim Besuch im Krankenhaus oder in einem Senioren- oder Pflegeheim. In Diskotheken, Clubs oder bei Tanzveranstaltungen reicht übrigens kein Schnelltest, sondern dort müssen Getestete einen PCR-Test vorlegen.

(kel)