1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Rhein-Berg: Bei einer Großkontrolle entdeckte die Polizei viele Verstöße

Zahlreiche Verstöße entdeckt : Polizeikontrolle: Unter Drogen am Steuer

Eine erschreckende Bilanz zieht die Polizei Rhein-Berg nach der zweite großen Kontrolle, die sie in Zusammenarbeit mit dem Hauptzollamt Köln am Donnerstag in Rösrath-Forsbach durchführte. „Und wieder sind die Zahlen nach nur vier Stunden Kontrolle ernüchternd“, kommentierte Hauptkommissar Ralf Brünig den Einsatz.

Mit 30 Beamten legte die Polizei besonderes Augenmerk auf Drogenkonsum bei Autofahrern.

Insgesamt entnahm eine begleitende Ärztin elf Blutproben wegen Verdacht des Drogenkonsums. Zehn Kontrollierte führten freiwillig einen Drogenvortest durch, die neun Mal positiv auf THC und einmal positiv auf ein Gemisch von THC und Kokain anschlug. Ein 25-Jähriger Bergisch Gladbacher hatte zudem im Fahrzeug noch eine geringe Menge an Drogen mit.

Als weitere Verstöße wurden zwei Fahrer ohe Fahrerlaubnis gestoppt. Drei Anzeigen wegen Mobiltelefonnutzung und zwei weitere wegen dem Verstoß gegen Sozialvorschriften schrieben die Beamten. Fünf Verwarngelder bezahlten weitere Fahrzeugführer.

In der Zeit kontrollierte der Zoll insgesamt 53 Personen. Bei zwei Unternehmen erhärtete sich der Verdacht einer Mindestlohnunterschreitung. Bei einem Paketdienstfahrer fehlte die Meldung zur Sozialversicherung. Ein abgelaufenes Dokument der Duldung wurde eingezogen und die entsprechend zuständige Ausländerbehörde informiert. Bei einem Arbeitnehmer besteht der Verdacht, ohne Arbeitserlaubnis zu arbeiten.