Wermelskirchen: Rechtsberater hilft Opfern

Wermelskirchen : Rechtsberater hilft Opfern

"Wir haben Listen mit Trittbrettfahrern", sagt die Leiterin der auch für Wermelskirchen zuständigen Verbraucherzentrale Remscheid, Lydia Schwertner. Der Fall der in Wermelskirchen aufgetauchten Abmahnung mit der "Sexyboy-Adresse" sei aber noch neu. Das Thema "Urheberrecht" beschäftige die Verbraucherzentrale zunehmend auch in ihren speziellen Themensprechstunden mit Rechtsanwalt Lutz Stader, berichtet Schwertner. Auf Terminanfrage könnten sich Verbraucher dort beraten und auch rechtlich vertreten lassen: "Wir nehmen dafür aber eine Gebühr von 80 Euro", betont Schwertner.

Die Leiterin der Verbraucherzentrale warnt aber ausdrücklich davor, sämtliche Internetabmahnungen sofort zu löschen: "Auf seriöse Abmahnungen muss man reagieren, sonst kann das sehr, sehr teuer werden", weiß Schwertner. Auch die mit Abmahnungen stets verbundenen Unterlassungserklärungen müssten zwar abgegeben werden: "Wir raten aber in solchen Fällen immer zu einer modifizierten Unterlassungserklärung, weil diejenigen, die abmahnen, oft zu weitgehende Erklärungen verfassen", sagt Schwertner und rät, sich im Zweifel dabei von der Verbraucherzentrale helfen zu lassen.

(RP)