Wermelskirchen Radverkehr: Bleibt Status quo?

Wermelskirchen · Die Polizei hat der geplanten neuen Verkehrsregelung auf der Telegrafenstraße zugestimmt. Doch in der Chefetage werden jetzt erst einmal rechtliche Fragen geklärt, da Teile der Politik den Ratsbeschluss aus 2003 ändern wollen.

 1,25 Meter (gelber Strich) für den Schutzstreifen – da bleibt an der engsten Stelle auf der Telegrafenstraße noch 3,30 Meter Platz. Das haben Friedel Hahne (l.) und Peter Bärwald gestern nachgemessen. Sollte der Schutzstreifen markiert werden, beginnt er auch erst (aus Richtung Eich kommend) hinter dem Engpass vor der Volksbank.

1,25 Meter (gelber Strich) für den Schutzstreifen – da bleibt an der engsten Stelle auf der Telegrafenstraße noch 3,30 Meter Platz. Das haben Friedel Hahne (l.) und Peter Bärwald gestern nachgemessen. Sollte der Schutzstreifen markiert werden, beginnt er auch erst (aus Richtung Eich kommend) hinter dem Engpass vor der Volksbank.

Foto: Nico Hertgen
(RP/rl)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort