1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Radevormwald: Der Lesesaal des Stadtarchivs kann wieder genutzt werden

Stadtarchiv Radevormwald : Lesesaal des Stadtarchivs kann wieder genutzt werden

Der Lesesaal des Stadtarchivs Radevormwald kann zu den gewohnten Öffnungszeiten unter Auflagen wieder genutzt werden. Der Einlass ist nur über den Eingang des Hauptgebäudes möglich.

Der Lesesaal des Stadtarchivs Radevormwald kann zu den gewohnten Öffnungszeiten unter Auflagen wieder genutzt werden. Das teilt Stadtarchivarin Iris Kausemann mit. Das Archiv befindet sich im Rathausgebäude an der Hohenfuhrstraße.

Eine Terminabsprache für Nutzer ist möglich unter der Telefonnummer 02195 606-115 oder per E-Mail-Adresse iris.kausemann@radevormwald.de.

Wichtig ist, dass die Nutzer die Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln beachten. Vorgeschrieben ist das Tragen eines Mundschutzes. Der Einlass ist nur über den Eingang des Hauptgebäudes möglich. „Die Besucher müssten sich zuerst an der Pforte melden“, erklärt die Archivarin. Sollte jemand den Weg ins Archiv noch nicht kennen, werde er oder sie abgeholt.

Damit die Abstandsregeln eingehalten werden können, stehen zurzeit im Lesesaal zwei Arbeitsplätze mit entsprechender räumlicher Distanz zur Verfügung. Unter normalen Umständen seien regelmäßig auch mehr Besucher im Lesesaal, dies könne jedoch aktuell wegen der Corona-Pandemie nicht ermöglicht werden.

Das Stadtarchiv ist geöffnet montags, mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr, dienstags von 7.30 bis 12 Uhr und donnerstags auch nachmittags von 15 bis 18 Uhr.

Weitere Informationen über das Stadtarchiv und seinen Bestand gibt es regelmäßig aktualisiert auf der Facebookseite.

(s-g)