Kommentar: Protest ist gut – Ideen sind besser

Kommentar: Protest ist gut – Ideen sind besser

Die vorübergehende Schließung der Bürgerbüros ist ein emotionales Thema. Es betrifft Jung und Alt wie auch Freunde und Gegner des regierenden Regenbogen-Bündnisses. Da werden inzwischen schon alte Rechnungen beglichen und Vorwürfe erhoben, die jeglicher Grundlage entbehren.

Eine der Hauptvorwürfe: Weik ist an allem schuld. Dieser pauschale Vorwurf aus dem Lager des politischen Gegners ist einfach zu formulieren. Eine Begründung fehlt gänzlich. Auch wenn derzeit alles dafür spricht, dass die Bürgerbüros aufgrund der Haushaltssituation nach Mai 2010 geschlossen werden könnten – die Entscheidung treffen immer noch die Politiker. Die Verwaltung macht Vorschläge – die Politik entscheidet und trägt damit die Verantwortung. Das war so und wird auch immer so sein.

Protest ist gut. Rüttelt wach. Muss sein. Doch was in dieser Situation hilfreich ist, sind kreative Vorschläge. Die Politik wartet darauf, was die Verwaltung an Ideen hat. Im Rathaus sieht man nur das Haushalts-Defizit. Und die Angst, ins Haushaltssicherungskonzept abzurutschen – dann ohne einen eigenen Handlungsspielraum zu haben – kann schon mal lähmend auf Kreativität wirken. Darum sollten Bürger mitwirken, aus ihrer Praxis heraus für ihre Ortsteile Lösungsansätze aufzeigen. Nur das bringt diese Stadt weiter.

(RP)