Wermelskirchen: Polizei nimmt Mann (34) mit einem falschen Ausweis fest

Wermelskirchen: Polizei nimmt Mann (34) mit einem falschen Ausweis fest

Düsseldorfer holte mit gefälschten Papieren in einer Paketannahmestelle in der Innenstadt ein Handy ab.

Wegen Urkundenfälschung und Betrug haben Beamte der Polizeiwache Burscheid am Montag einen 34-jährigen Düsseldorfer in der Wermelskirchener Innenstadt vorläufig festgenommen. Der aufmerksame Besitzer eines Kiosks an der Kölner Straße informierte gegen 14.20 Uhr die Polizei, weil der Düsseldorfer - er kommt gebürtig aus Sierra Leone - mit einem britischen Pass, der auf einen eher deutsch klingenden Namen ausgestellt war, ein Paket abgeholt hatte.

Dem Kioskbesitzer, der gleichzeitig eine Paketannahmestelle betreibt, waren nach Angaben der Polizei bereits ähnliche Fälle bekannt, in denen eine dunkelhäutige Person an Paketshops in verschiedenen Städten mittels falscher Ausweise Pakete mit hochwertigen Elektroartikeln abgeholt hatte - aus diesem Grund habe er die Polizei informiert, teilte er den Polizeibeamten mit. Letztere trafen den Düsseldorfer schließlich auf der Thomas-Mann-Straße an und kontrollierten ihn. Die Polizisten fanden dabei unter anderem mehrere gefälschte Dokumente, ausgestellt auf unterschiedliche Namen, sowie diverse Paketzettel, Klebefolien und weitere Utensilien, die der 34-Jährige augenscheinlich zum Fälschen der Dokumente benutzt hatte.

  • Hat er nicht geklingelt? : Düsseldorfer ärgert sich über Paket-Zusteller

In dem Kiosk an der Kölner Straße hatte der Mann ein Handy abgeholt. Die Polizeibeamten stellten sämtliche aufgefundenen Gegenstände sicher. Sie nahmen den Düsseldorfer vorläufig fest. Der 34-Jährige macht bislang keine Angaben zu der Tat, sondern hüllt sich in Schweigen. Der Düsseldorfer wurde gestern einem Haftrichter vorgeführt, teilte die Polizei mit.

(ser)