Wermelskirchen Patrick Boeslau live beim Finale dabei

Wermelskirchen · Die Enttäuschung der Fans von Borussia Dortmund ist nach der 1:2-Niederlage gegen den FC Bayern München zwar riesengroß – der Wermelskirchener ist aber trotzdem stolz und froh, am Samstag in Wembley dabei gewesen zu sein.

Die Enttäuschung der Fans von Borussia Dortmund ist nach der 1:2-Niederlage gegen den FC Bayern München zwar riesengroß — der Wermelskirchener ist aber trotzdem stolz und froh, am Samstag in Wembley dabei gewesen zu sein.

Nach dem packenden Champions-League-Finale zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München (1:2) trauerten die Fans des BVB nur einen kurzen Moment. Schnell honorierten sie nach der Niederlage den tollen und mutigen Fußball ihrer Mannschaft. Auch Patrick Boeslau aus Wermelskirchen hatte mit viel Glück bei der Verlosung Karten für das Endspiel in London bekommen. Die Erfahrung, seinen BVB an diesem besonderen Abend live zu erleben, war einmalig für den Dortmund-Fan. Besonders, da es sein erster Besuch in London und demnach auch in Wembley war.

Selbst für einen Dortmund-Fan, der Großes gewohnt ist, wirken die "heiligen Hallen" des Fußballsports überwältigend. "Das Stadion war sehr beeindruckend", berichtete Boeslau gestern der BM von seinen Eindrücken.

Auch die Stimmung sei gut und friedlich gewesen. "Vor dem Spiel haben in London klar die Dortmunder Fans dominiert. Die Stimmung war super — auch im Stadion, wenn auch nur bis kurz vor Schluss", sagt der Wermelskirchener. Die gerade in der ersten Halbzeit überragende Leistung der Dortmunder versetzte die Fans in Träumereien vom großen Henkelpott.

Als jedoch der Traum mit dem Tor von Arjen Robben in der 89. Minute ausgeträumt war, realisierte auch Boeslau die schmerzhafte Niederlage für alle Dortmunder. "Dass Robben das Tor geschossen hat, war schon hart. Aber so ist Fußball", sagt der BVB-Fan. Trotzdem muss er zugeben: "Die Enttäuschung war happig." Trotz oder gerade wegen der bis zur letzten Minute kämpferischen Leistung der Mannschaft zeigten die Fans in der Niederlage Größe. "Wir haben die Jungs alle gebührend verabschiedet und minutenlang Applaus gegeben", erzählt Boeslau. Die Leistung der Dortmunder Mannschaft sei über die gesamte Phase der Champions League hervorragend gewesen. "Am Abend hatten wir zwar den Kaffee auf und sind direkt ins Hotel schlafen gegangen. Aber am Tag danach ist die Enttäuschung okay", sagt er.

Für die kommende Saison hat Patrick Boeslau keine besonderen Wünsche an seine Dortmunder Jungs: "Es soll am liebsten alles so bleiben, wie es war", sagt er.

(RP/EW)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort