Wermelskirchen: Nullneun erhöht die Beiträge für Hallengebühr

Wermelskirchen: Nullneun erhöht die Beiträge für Hallengebühr

Das Abtragen von Sportplatzoberflächen scheint im Moment eine beliebte Verhandlungsmasse zu sein: Die Nullneuner sollen das Abtragen der Sportplatzoberfläche als Eigenleistung zum Bau des Kunstrasens im Eifgenstadion beitragen.

Das teilte der Vorstand auf der Hauptversammlung mit. Stadtverwaltung und Verein gehen davon aus, dass das moderne Grün etwa 900.000 Euro kostet. Rund 60.000 Euro, die zusätzlich anfallen würden, soll die Oberflächenabtragung in Eigenleistung einsparen.

"Da kommt eine Mammut-Aufgabe auf uns", betonte Kirsten Buchner vor den 25 Anwesenden im Eifgen-Vereinsheim. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden Thomas Müller zeigte sich die Geschäftsführerin jedoch zuversichtlich: "Wir glauben jetzt wirklich daran, dass wir den Kunstrasen ins Eifgen-Stadion bekommen." Der Vorstand will demnächst eine Planungsgruppe einsetzen, die Detailfragen rund um den Kunstrasen klären soll. Diese soll sich auch damit auseinandersetzen, wie und ob zu tragende Kosten auf die anderen Nutzer des Eifgenstadions (neben SV 09/35 sind das die Schulen und der WTV) verteilt werden.

Einstimmig beschloss die Versammlung eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge um 1,50 Euro im Monat ab dem 1. August 2018. "Alles wird teurer", sagte Thomas Müller. Obendrein würde die Stadtverwaltung nunmehr wieder die Gebühren für die Sporthallennutzung berechnen - ein entsprechender Gebührenbescheid über 5500 Euro flatterte dem SV 09/35 für 2017 unlängst ins Haus. Schatzmeister Peter Roderweiß hatte in seinem Kassenbericht unterstrichen: "Uns bleibt gar nichts anderes als eine Beitragserhöhung übrig." Im vergangenen Jahr standen bei den Nullneunern rund 113.600 Euro an Einnahmen gegenüber von 111.600 Euro an Ausgaben - der Überschuss betrug knapp 2000 Euro.

  • Wermelskirchen : Neues Eifgenstadion mit drei Laufbahnen

Seit einem "Absturz" in 2015/16 habe sich die Mitgliederzahl danach auf knapp 650 eingependelt, in 2018 seien bislang bereits 50 Mitglieder hinzugekommen, verkündete der stellvertretende Vorsitzende Dietmar Krüger.

Einen Wechsel gibt es an der Spitze der Fußball-Jugendabteilung: Peter Röttelbach, der das D-Jugendturnier mit beteiligten Mannschaften aus ganz Europa organisiert hatte, legt die Leitung nieder. Sein Nachfolger wird Thorsten "Pille" Frohn. Damit einher geht, dass Röttelbachs Söhne Nico und Timo ihre Posten als Trainer des C1-Teams aufgeben. "Die Gründe für diese Maßnahme sind vereinsintern", kommentierte Buchner, was auf unüberbrückbare Differenzen zwischen Röttelbach und der Vereinsführung schließen lässt.

(sng)