Wermelskirchen: Noch keine Entlastung für WiW-Vorstand

Wermelskirchen : Noch keine Entlastung für WiW-Vorstand

Kassenprüfer Christian Ay wartet immer noch auf Antworten des WiW-Vorstandes. Der Stadtmarketing-Verein will sie am 17. Oktober liefern.

Kassenprüfer Christian Ay wartet immer noch auf Antworten des WiW-Vorstandes. Der Stadtmarketing-Verein will sie am 17. Oktober liefern.

Die Prüfung der WiW-Kasse ist immer noch nicht abgeschlossen. Kassenprüfer Christian Ay hatte vor fast vier Monaten auf der Mitgliederversammlung des Stadtmarketingvereins WiW keine Entlastung des Vorstandes erteilt. Gestern erklärte der Rechtsanwalt auf BM-Anfrage: "Meine Meinung hat sich nicht geändert. Es sind immer noch Fragen offen, die der Vorstand erklären muss. Sollte dies nicht zufriedenstellend passieren, werde ich die Entlastung des Vorstands auch weiterhin nicht empfehlen"

Ay hatte vor vier Monaten für die Überraschung des Abends gesorgt. Während Kassenprüfer Rüdiger Madel die Ordnungsmäßigkeit bescheinigte, hatte der zweite Prüfer Ay Einwände und Nachfragen. Die konnten am Abend nicht geklärt werden. Nach dieser gescheiterten Kassenprüfung wurde der Vorstand nicht entlastet.

Die Entlastung eines Vorstandes ist im Vereinsrecht aber von großer Wichtigkeit. Die Mitglieder bescheinigen schließlich damit, dass der Vorstand einwandfrei und im Sinne des Vereins gearbeitet hat. Auf der letzten Sitzung im Mai fasste Johannes Schnütgen die Stimmung vieler Mitglieder zusammen: "Da entsteht Misstrauen. Das ist ganz schlimm für den Verein." Nach der Sitzung und dem BM-Bericht wurde versucht, die Vorgänge zu erklären. Bisher brachte dies aber keine Klarheit.

Was ist denn in der Zwischenzeit passiert? Der Vorsitzende Frank von Juterzenka , sagte: "Herr Ay prüft noch mal. Der endgültige Bericht liegt noch nicht vor." Kassenprüfer Rüdiger Madel machte eine ähnliche Aussage: "Das läuft noch. Herr Ay wird die beanstandeten Punkte noch einmal prüfen."

Diese Klärung soll nun nicht intern und hinter verschlossenen Türen erfolgen, wie der zweite Vorsitzende Dankmar Stolz sagte. "Wir sehen dieser Situation ganz entspannt entgegen. Auf der nächsten Mitgliederversammlung werden wir alle Fragen klären und beantworten. Wir nehmen die Einwände ernst, müssen die Sache aber auch jetzt zum Abschluss bringen. Die Mitglieder von WiW haben ein Recht auf Transparenz."

Warum für eine erneute Prüfung von einzelnen Punkten und eine entsprechende Beantwortung fast vier Monate gebraucht wurden, konnte in den vergangenen Tagen kein Gesprächspartner der BM beantworten. Eine umfassende Klärung ist aber sicher wichtig und die WiW-Mitglieder haben ein Recht darauf. Es sind schließlich Mitgliedsbeiträge, die durch den WiW-Vorstand verwaltet werden.

Mitglied Johannes Schnütgen sieht der nächsten Vereinsversammlung zuversichtlich entgegen. "Der Verein hat sich überaus positiv entwickelt, die Organisation ist besser geworden und die Veranstaltungen sind für den Handel gut und wichtig. Ich weiß nicht, wie das entstanden ist, aber das lässt sich sicher klären". Die Mitglieder warten auf eine sachliche und umfassende Aufklärung. FRAGE DES TAGES

Die nächste Mitgliederversammlung findet am Donnerstag, 17. Oktober, um 19.30 Uhr im Hotel zum Schwanen statt. Die Einladungen werden in der nächsten Woche verschickt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE