Wermelskirchen: "Neues" Verkehrsschild an Jörgensgasse verwirrt Autofahrer

Wermelskirchen: "Neues" Verkehrsschild an Jörgensgasse verwirrt Autofahrer

Einige Autofahrer, die über die Berufsschulstraße in Richtung Kreisverkehr Jörgensgasse und Eich fahren wollen, wundern sich über das neu angebrachte Verkehrsschild "Anlieger frei".

Sie zögern, die Jörgensgasse hinauf zu fahren und nehmen lieber einen Umweg in Kauf. Was hat es mit der Beschilderung auf sich?

Neu sei die Beschilderung nicht, klärt Harald Drescher, Leiter des Tiefbauamtes, auf Nachfrage dieser Zeitung auf. Nur war das Schild zeitweise verschwunden. "Das Verkehrszeichen war an einer Laterne befestigt, diese Laterne wurde vor einiger Zeit von der BEW erneuert, hierbei wurde es leider nicht wieder angebracht", teilt Drescher mit. Nach einem Hinweis sei das Schild aber wieder an der Laterne befestigt worden.

Der mittlere Teil der Jörgensgasse liegt in einem verkehrsberuhigter Bereich, einer Tempo 30-Zone. Die Straße ist als Einbahnstraße beschildert in Fahrtrichtung Innenstadt. Außerdem ist hier das Verkehrszeichen Verbot für Fahrzeuge aller Art (VZ 250) mit dem Zusatzzeichen "Anlieger frei" angeordnet, erläutert Drescher. "Die Anordnung besteht schon sehr lange. Es handele sich somit nicht um eine Neuerung.

Mit der Beschilderung solle klar gemacht werden, dass der mittlere Abschnitt der Jörgensgasse im Verkehrssystem eine untergeordnete Bedeutung hat. Denn hier befindet sich unter anderem der Eingang der katholischen Grundschule. Der Durchgangsverkehr soll möglichst über andere Straßen fließen, Autofahrer sollen nicht über diesen Teil der Jörgensgasse abkürzen können.

(pd)