Wermelskirchen: Neues Bogenprojekt mit Gelände für Rollstuhlfahrer bald in Dhünn

Wermelskirchen: Neues Bogenprojekt mit Gelände für Rollstuhlfahrer bald in Dhünn

Das alpha-Bogenprojekt, heute in Trägerschaft des Vereins Arche, plant einen barrierefreien 3D-Bogenparcours und hofft auf Unterstützung von "Leader".

Das 2009 gegründete alpha-Bogenprojekt vom Sozialpsychiatrischen Zentrum des Vereins alpha bekommt einen zweiten Standort. Neben der Anlage in Halzenberg, wo auch in einer Halle mit Bogen geschossen werden kann, soll in Dhünn ein kleiner barrierefreier 3D-Bogenparcours gebaut werden. "Unser Geschäftsführender Vorstand hat heute dem Projekt zugestimmt. Jetzt können wir den Förderantrag bei ,Leader' einreichen", sagte gestern Projektleiter Jürgen Brehm. Das Gelände gibt es von der Stadt: Im Rathaus wird bereits der Nutzungsvertrag vorbereitet. Im Januar hat der Verein "Arche", ein Förderverein des Vereins alpha, die Trägerschaft über das Bogenprojekt übernommen. Das inklusive Projekt hat nun den Namen "ArcheRY Bogenprojekt - für Menschen mit und ohne Handicaps".

In den vergangenen Jahren hat das Bogenschießen immer mehr Anhänger gefunden, wobei vor allem das traditionelle Bogenschießen beliebter wird. Hier eben auch das Schießen in der Natur auf 3D-Tiere, die in abgegrenzten Waldstücken stehen. "Wir möchten Menschen, die gehbehindert sind, in einem Rollstuhl sitzen, mit einem Rollator unterwegs sind oder andere Handicaps haben, die Möglichkeit geben, diese Sportart auszuüben", sagt Brehm. Natürlich richte sich das Angebot auch an Menschen aller Altersklassen ohne Handicaps.

Mehr als zwei Jahre hatte der Verein nach einem Gelände gesucht - in Dhünn ist er dank der Unterstützung durch die Stadtverwaltung fündig geworden. Die Fläche befindet sich in Höhe des Wanderparkplatzes Richtung Staelsmühle unterhalb des Hotels "Zu den drei Linden". Von dort geht dann ein Fußweg in Richtung Mehrzweckhalle - und an diesem Fußweg liegt ein Gelände, das als Freizeitfläche ausgewiesen ist.

  • Wermelskirchen : Kein Grundstück für Bogenprojekt - nur Juca bekommt Leader-Fördergeld

Brehm: "Das Gelände eignet sich hervorragend, denn in die Richtung, in die mit Pfeilen geschossen wird, liegt ein sehr hoher Hang. Er dient als natürlicher Pfeilfang. Trotzdem werden wir Pfeilfangnetze hinter die Ziele stellen", sagt Brehm. Dort sollen barrierefreie Wege angelegt werden, auch eine barrierefreie Toilette soll es dort geben.

Die Finanzierung soll mit Unterstützung von "Leader Bergisches Wasserland" erfolgen. Das Leader-Förderprogramm unterstützt innovative Projektideen mit Zuschüssen. Die vierte Projektauswahlsitzung steht an. Bis kommenden Freitag müssen die Unterlagen des Vereins Arche vorliegen.

(RP)