Wermelskirchen: Neuer Rahmen, bewährtes Programm

Wermelskirchen: Neuer Rahmen, bewährtes Programm

Unter dem Dach der Katt könnte ein "Haus der Jugend" entstehen.

Es war der erste Bericht nach der großen Umstellung: Seit diesem Jahr arbeitet die Kattwinkelsche Fabrik nicht mehr als Eigenbetrieb, sondern unter der Federführung der Stadt. "Und es läuft gut", sagte Katja Töbelmann vom Jugendamt in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses. Der Veranstaltungsbereich und der Kinder- und Jugendbereich würden getrennt voneinander organisiert. "Das Bühnenprogramm für 2018 ist komplett gebucht", sagte Katja Töbelmann. Das Programm für nächstes Jahr ist in der Vorbereitung.

Es sei der Stadt wichtig gewesen, das gute Renommee der Katt als Veranstaltungsort zu halten. Mit Erfolg. "Das Interesse der Gruppen, in der Katt aufzutreten, ist weiterhin groß", hieß es im Sachstandsbericht. Auch der Kinder- und Jugendbereich baue auf bewährte Veranstaltungen: Die Kinder-Stadt in den Ferien ist ausgebucht. Für die Kunstbewegung im April mit Hip Hop, Schneiderwerkstatt und Skulpturen seien noch Karten zu haben. Darüber hinaus laufe auch das wöchentliche Programm weiter stabil, sagte Katja Töbelmann. Die Kinder und Jugendlichen würden viele Ideen selber einbringen, und das Team bemühe sich im pädagogischen Bereich darum, diese Ideen auch umzusetzen. Momentan sei allerdings eine 30-Stunden-Stelle nicht besetzt. Das Bewerbungsverfahren laufe. Bis zur Neueinstellung könne der Jugendtreff nur eingeschränkt angeboten werden - mittwochs bis freitags von 15 bis 21 Uhr. Währenddessen ist der offene Kindertreff dienstags bis freitags von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

In den nächsten Monaten soll unter dem Dach der Katt ein "Haus der Jugend" entstehen, wünscht sich Töbelmann. Dort könnten dann nicht nur die Berufshilfe und die Jugendgerichtshilfe, sondern auch das Kinder- und Jugendparlament ein gemeinsames Zuhause finden.

(resa)