1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Neuer Inhaber für „Radio Brass“ in Wermelskirchen gesucht

Blickpunkt Wirtschaft in Wermelskirchen : Neuer Inhaber für „Radio Brass“ gesucht

Ende des Jahres geht Inhaber Martin Lins in den Ruhestand. Er hofft, dass das Geschäft weitergeführt wird. Über mangelnde Aufträge müsste sich ein potentieller Nachfolger keine Sorgen machen.

Dem Ende des Jahres blickt Martin Lins mit gemischten Gefühlen entgegen: Sicher freut er sich, dass er in den Ruhestand gehen kann. Aber dennoch stimmt ihn der Abschied traurig: „Ich habe noch keinen Nachfolger für mein Geschäft gefunden“, sagt der Inhaber von „Radio Brass“ auf der Eich. Damit sein großer Kundenstamm in der Zukunft nicht ohne Service dasteht, sucht er nun einen engagierten Elektriker, der Lust, Mut und Leidenschaft dafür mitbringt, sich selbstständig zu machen und das renommierte Unternehmern zu übernehmen.

„Es wäre wirklich schön, wenn sich ein Elektriker, der ausgelernt hat und jetzt angestellt ist, finden würde, der den Sprung in die Selbstständigkeit wagen möchte“, spricht Martin Lins seine Hoffnung aus. „Es ist wirklich ein Herzenswunsch, dass Radio Brass weitergeführt wird“, sagt er. Das wünscht sich Lins vor allen für seine Kunden, die er zum Teil schon seit Jahrzehnten betreut. „Ich habe jetzt schon so viele Anfragen für zum Teil auch große Aufträge in 2022, die ich nicht annehmen kann, weil ich noch nicht weiß, wie es weitergeht“, sagt Lins betrübt, der im Mai seinen 65. Geburtstag und nahezu zeitgleich dazu das 50-jährige Bestehen seines Geschäfts gefeiert hat, das er 1992 von Max Brass übernommen hat.

  • Aushilfskräfte und Festangestellte bilden in der
    Gastronomie in Wermelskirchen : Personalmangel hält sich in Grenzen
  • Elisabeth Busch-Holitschke und Jürgen Holitschke vor
    Poser-Haus übernommen : „Dielämmer“-Künstler ziehen in Grevenbroicher Traditions-Geschäft
  • Als es im Juli 2018 so
    Leitung des Haupt- und Personalamtes in Wermelskirchen : Nachfolge für Jürgen Scholz gesucht

Über mangelnde Aufträge müsste sich ein potentieller Nachfolger keine Sorgen machen. „Wir werden oft von Hausverwaltungen angefragt, die Antennenanlagen zu warten oder neu einzubauen“, sagt Lins, der außerdem auf zahlreiche, laufende Verträge verweist. „Ich würde auch den Servicewagen mit übergeben und auch die Werkstatt mit allem Zubehör sowie Messgeräten und nötigen Werkzeugen.“ Ein Vermögen will er beim Verkauf seines Geschäftes gar nicht machen. „Da wird man sich bestimmt einig“, kündigt Martin Lins an, der sicherstellen will, dass seine Wermelskirchener Kunden auch weiterhin persönlich und fachkundig betreut werden.

Ein Meisterbrief müsse sein Nachfolger nicht haben. Dafür aber Herzblut für die neue Aufgabe, bei der Martin Lins den neuen Inhaber nicht alleine lassen will: „Die ersten Monate bin ich gerne bereit, im Hintergrund aktiv zu sein und zu helfen“, verspricht er. Auch Mitarbeiter Oliver Franke, der das Geschäft seit vielen Jahren kennt, bleibe „Radio Brass“ erhalten. Bei der Handwerkskammer habe er bereits nachgefragt, ob ein Elektriker Interesse am Kauf des Unternehmens bekundet hat, erzählt Martin Lins. „Aber das Problem ist wohl, dass viele Geschäfte Nachfolger suchen.“ Er will aber die Hoffnung nicht aufgeben, dass „Radio Brass“ in Wermelskirchen eine Zukunft hat.

Kontakt Elektriker, die Interesse haben, „Radio Brass“ zu übernehmen, melden sich bei Inhaber Martin Lins, Eich 50, unter Tel. 02196 2344.