1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Neue Haltestelle in Lüdorf sorgt für mehr Sicherheit

Wermelskirchen : Neue Haltestelle in Lüdorf sorgt für mehr Sicherheit

Bei der Installation des Dialogdisplays als Maßnahme gegen Motorradlärm und überhöhte Geschwindigkeiten an der L101 in Lüdorf kündigten es der Technische Beigeordnete Thomas Marner und der Leiter des Tiefbauamts, Harald Drescher, an, inzwischen ist es vollzogen: Die Stadtverwaltung hat die Bushaltestelle Lüdorf für die Linie 267 und 238 in Fahrtrichtung Altenberg um einige Meter versetzt.

Sie befindet sich jetzt unmittelbar vor dem Grundstück des Hauses Lüdorf 2 fast genau gegenüber der Haltestelle für die entgegengesetzte Fahrtrichtung.

Am bisherigen Standort mussten die Busnutzer aufgrund einer nur notdürftig geschotterten, kleinen Fläche im Grünstreifen unmittelbar an der Straße sehr dicht an der Fahrbahn auf den Bus warten - ein Risiko vor allem für Kinder. Jetzt steht den Buspassagieren eine asphaltierte Fläche zur Verfügung, die zuvor mehr schlecht als recht als Parkbucht herhielt. Diese Lösung habe man schnell in Abstimmung mit den Nahverkehrsbetrieben umsetzen können, sagte Thomas Marner: "Uns ist die Sicherheit der Menschen wichtiger, als eine eh nur bedingt nutzbare Parkbucht." Leicht umsetzbar war die Maßnahme auch deshalb, weil sich an dem Standort kein Wartehäuschen befindet, das hätte versetzt werden müssen - lediglich das Haltestellenschild musste neu platziert werden.

Am Rande der Gespräche im Arbeitskreis "Motorradlärm" hatten die beteiligten Anwohner auf die riskante Situation an der Haltestelle Lüdorf hingewiesen und damit die Maßnahme initiiert. Nur noch eine heruntergekommene Gartenbank erinnert noch an den alten Bushaltestellenstandort.

(sng)