1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Neue Fachleute helfen: Förderverein wird Träger

Wermelskirchen : Neue Fachleute helfen: Förderverein wird Träger

Der Freibadförderverein Dabringhausen (FFD) will als Träger das künftige Freibad Wermelskirchen weiterführen. Das Signal kam gestern vom Vorstand.

Um die Aufgabe stemmen zu können, hat sich der Förderverein personell verstärkt mit Roland Bischoffs, Diplom-Betriebswirt und Geschäftsführer einer Wermelskirchener Unternehmensberatung; Dr. Markus Wagner, Marketing- und Vertriebsfachmann einer großen Chemiefirma und Stefan Wurth, Controllingexperte und langjährige Führungskraft bei einem Mobilfunkunternehmen.

"Wir glauben, dass wir mit den zusätzlichen Ressourcen die neu an uns gestellten Aufgaben erfolgreich bewältigen werden", so die Vorsitzende Martina Djenati. Und Bischoffs fügte hinzu: "In den nächsten Wochen wollen wir gemeinsam einen tragfähigen Geschäftsplan erstellen, wie es auch für Unternehmen üblich ist. Unter Ziel ist, dass das Freibad Wermelskirchen mit einem kreativen Marketingplan und einer neuen Finanzierungsstruktur das jährliche Defizit auf ein Minimum reduziert."

Die Stadtverwaltung wird bis zum 30. März die Umsatz- und Kostenbasis des Freibades dokumentieren. Das werde der Startschuss für das FFD-Team sein, um ein tragfähiges Konzept zu entwickeln. "Wir sind zuversichtlich, auch wenn wir mit unseren Vorbereitungen für die Saison 2012 spät dran sind, dass wir mit der Stadt eine gute Lösung finden, den Bürgern von Wermelskirchen und Umgebung das einzigartige Freibad in Dabringhausen in neuer Gestalt zu erhalten", so Schriftführer Dominik Roenneke.

(RP/rl)