Wermelskirchen Nach Parteitag gibt es in der Orts-AfD keine Veränderung

Wermelskirchen · Es wird bei der AfD Wermelskirchen nach dem Bundesparteitag in Essen keine Veränderungen geben. Das erklärte der Ortsverbandsvorsitzende Hans-Joachim Lietzmann nach einer Mitgliederversammlung: "Vier unserer Mitglieder waren auf dem Parteitag.

Sie haben ausführlich berichtet. Die anwesenden Mitglieder haben sich alle erneut zur Mitgliedschaft in der AfD bekannt und werden die Ziele der Partei weiter unterstützen."

Grundlage der politischen Arbeit blieben die politischen Leitlinien der AfD. "Es gibt keine Beschlüsse vom Bundesparteitag, die diese in Frage stellen", erklärte Lietzmann. Der Ortsverband wolle das Programm und die eigenen Vorstellungen umsetzen; "wir fokussieren uns nicht auf Einzelpersonen", sagte Lietzmann. Deshalb werde der demokratisch gewählte Bundesvorstand unterstützt. Lietzmann zeigte auf, dass bis zum Herbst das AfD-Grundsatzprogramm fortgeschrieben werden soll - "daran werden wir als AfD-Ortsverband den Bundesvorstand messen", so Lietzmann. "Wir erwarten, dass unsere konservativ-bürgerlichen Werte weiterhin zum Ausdruck kommen und es keinen Rechtsruck gibt." Enttäuscht seien die Mitglieder des Ortsverbandes von der Art und Weise der Konfrontation der Petry-Anhänger mit dem Ex-Vorsitzenden Lucke gewesen.

Lietzmann setzt jetzt auf die Arbeit vor Ort: "Wir werden unseren Wahlauftrag, den uns den Bürger erteilt haben, umsetzen."

Nach der Sitzung war auch für Karl Springer klar, dass er als AfD-Ratsmitglied weitermachen wird. "Nach der ausführlichen Diskussion gibt es für mich keinen Grund, Konsequenzen zu ziehen." Man müsse halt jetzt abwarten, wie sich die Arbeit im Bundesvorstand entwickeln werde - also ob es aus Sicht der AfD Wermelskirchen vernünftig weitergehen werde.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort