1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Motorräder liefern sich illegale Rennen

In Wermelskirchen entlang der Landstraße 101 : Motorradfahrer liefern sich illegale Rennen

Die Polizei war mit einem zivilen Motorrad unterwegs zwischen Odenthal und Dreibäumen und überwachte den Straßenverkehr.

(tei.-) Vier Strafverfahren leitete die Polizei nach dem langen Osterwochenende gegen drei Motorradfahrer aus Bergisch Gladbach und einen Reichshofener ein. Ihnen wird vorgeworfen, illegale Rennen auf der Landstraße 101 zwischen Odenthal und Dabringhausen beziehungsweise Dreibäumen gefahren zu sein. Dass sie geschnappt wurden, ist dem Einsatz eines zivilen Polizeimotorrades mit Geschwindigkeitsmess- und Videoaufnahmefunktion, einem sogenannten Provida-Krad, zu verdanken.

Bereits an Karfreitag um kurz vor 16 Uhr wurden ein 21-jähriger sowie ein 24-jähriger Bergisch Gladbacher dabei erwischt, wie sie sich offenbar ein Rennen lieferten. Im Bereich der Altenberger-Dom-Straße in Odenthal fielen sie zunächst auf, weil einer von beiden nur auf dem Hinterrad fuhr. Die Geschwindigkeitsmessanlage des Polizeimotorrades konnte dann messen, dass die beiden Fahrer bei erlaubten 70 km/h mit über 100 km/h unterwegs waren. Sie überholten im Bereich des Wanderparkplatzes Schöllerhof trotz bestehenden Überholverbots und das, obwohl bei dem schönen Wetter viele Spaziergänger unterwegs waren. Sie fuhren weiter dicht zusammen die Landstraße 101 hinauf in Richtung Dabringhausen. Eine weitere Messung lag bei erlaubten 70 km/h bei 135 km/h. Als sie ihre Geschwindigkeit innerorts auf 50 km/h hätten verringern müssen, fuhren sie immer noch mit 117 km/h, bis sie wegen eines vorausfahrenden Fahrzeuges abbremsen mussten. Im Rahmen der anschließenden Kontrolle äußerten sich beide nicht. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen der Teilnahme an einem nicht erlaubten Rennen ein, teilte die Kreispolizeibehörde am Freitag mit.

Am Sonntagnachmittag um kurz nach 15 Uhr wurden zwei weitere Motorradfahrer, ein 54-jähriger Bergisch Gladbacher und ein 50-Jähriger aus Reichshof, auf ihren Ducatis auf der Landstraße 101 erwischt. Sie missachteten zunächst im Ortsteil Arnzhäuschen das bestehende Überholverbot und fuhren dabei mit 100 km/h innerhalb der geschlossenen Ortschaft. Im weiteren kurvenreichen Verlauf der L 101 in Richtung Habenichts fuhren sie eng beieinander, wobei der Vorausfahrende immer wieder stark beschleunigte und der Mitstreiter versuchte, ihn einzuholen. Sie waren dabei außerorts teilweise mit 140 km/h unterwegs. Auch nach dem Ortseingangsschild zeigte die Messung immer noch über 120 km/h an. In Dreibäumen wurde ihre rasante Fahrt gestoppt. Einer der beiden Fahrer zeigte Einsicht, der andere nicht. Beiden wurde ebenfalls vorgeworfen, ein illegales Rennen veranstaltet zu haben. Gegen beide wurde ebenfalls ein Strafverfahren eingeleitet.