"Mojito" aus Wermelskirchen: Der grüne Hund ist jetzt weiß

"Mojito" aus Wermelskirchen : Der grüne Hund ist jetzt weiß

Seine ungewöhnliche Farbe machte ein Wermelskirchener Hundebaby berühmt: Der Welpe kam im Oktober mit grünem Fell zur Welt. Inzwischen ist die seltene Färbung verblasst und „Mojito“ sieht aus wie ihre acht Geschwister.

Der grüne Hund aus dem nordrhein-westfälischen Wermelskirchen ist jetzt weiß. Der mit grünem Fell geborene Golden-Retriever-Welpe „Mojito“ habe - wie erwartet - inzwischen seine Farbe gewechselt, sagte Besitzerin Joanna Justice der Deutschen Presse-Agentur. „Ab der dritten Woche wurde das Fell langsam immer heller, und jetzt ist "Mojito" kaum noch von ihren Geschwistern zu unterscheiden.“

Alle neun Welpen, die nun gut sieben Wochen alt sind, seien gesund und munter. „"Mojito" ist sehr verspielt und ganz lieb. Sie streitet sich nicht mit ihren Geschwistern - weiß sich aber durchaus zu wehren“, meinte Justice.

Nach Angaben von Tierärzten war die seltene Grünfärbung dadurch entstanden, dass sich bei der Geburt der Mutterkuchen aufgelöst hatte, noch ehe „Mojito“ auf der Welt war. Der Stoff Biliverdin habe dem Fell die mintgrüne Farbe verpasst.

Die Hundebabys werden in Kürze ein neues Zuhause bekommen. Neben der Mutter „Melody“ haben Justice und ihr Ehemann noch einen weiteren Hund - „das reicht uns auf Dauer“. Alle Welpen seien bereits für neue Besitzer reserviert. „Auch für "Mojito" haben wir eine tolle Familie gefunden, ich bin überzeugt davon, dass sie es dort gut haben wird“, sagte die 43-Jährige. „Aber ich werde die Kleinen vermissen. Wenn der letzte von ihnen abgeholt wird, werde ich sicher weinen.“

(dtm/dpa)