Polizeieinsatz in Wermelskirchen: Mit 95 Stundenkilometern durch Limmringhausen

Polizeieinsatz in Wermelskirchen : Mit 95 Stundenkilometern durch Limmringhausen

Ein 63-jähriger Leichlinger Motorradfahrer sorgte am Pfingstsonntag für den Tagesrekord: Er war mit gemessenen 95 Stundenkilometern innerhalb der Ortschaft Limmringhausen unterwegs. Den Motorradfahrer erwartet neben einer Anzeige auch noch ein Fahrverbot, teilte die Polizei mit.

Der Verkehrsdienst hatte am Pfingstsonntag erneut die Motorradfahrer in Wermelskirchen gezielt überwacht. Bei sommerlichem Wetter waren viele Kradfahrer unterwegs, größtenteils hielten sie sich an die Geschwindigkeitsbeschränkungen. Bei den Standkontrollen waren zehn Motorradfahrer zu schnell; es wurden 20 Verwarnungsgelder erhoben, sieben Fahrer erwartet eine Anzeige.

In Lüdorf war kein Fahrzeugführer zu schnell. In Habenichts waren vier Motorräder und sechs Autofahrer zu schnell. In Limmringhausen waren zwei Auto- und zwei Motorradfahrer zu schnell. Weitere Messungen erfolgten in Odenthal-Landwehr und Kürten-Junkermühle. An diesen Stellen waren vier Motorräder und neun Autos zu schnell.

Neben den Standkontrollen war auch wieder das Provida-Krad der Polizei im Einsatz. In elf Fällen fielen Motorradfahrer negativ auf: acht beim falschen Überholen, drei waren viel zu schnell. Zwei Fahrer erwartet ein Fahrverbot.

Mehr von RP ONLINE