Wermelskirchen: Mehrheit gegen XXL-Markt bei Rhombus

Wermelskirchen : Mehrheit gegen XXL-Markt bei Rhombus

Gegenwind gibt es jetzt für den Investor Kleinpoppen. Die Mehrheit im Stadtrat will erst einmal den Loches-Platz entwickeln, ehe Kaufkraft aus der Innenstadt abgezogen wird. Ob's ein Wahlkampfthema wird, bleibt offen.

Unabhängig einer Entscheidung zur Ansiedlung eines XXL-Edeka-Marktes auf der Rhombus-Brache bei der Bezirksregierung Köln zeichnet sich in der Wermelskirchener Politik keine Mehrheit für das Projekt ab — eher das Gegenteil. Lediglich der Bürgermeister, "seine" FDP und die WNKUWG haben sich für die Ansiedlung eines Lebensmittelmarktes auf der Brache ausgesprochen. Die SPD hat bereits offen ihre Ablehnung an diesem Standort erklärt — ähnlich tendieren auch CDU, Bürgerforum und Grüne.

Die Stimmung zur Ansiedlung eines XXL-Edeka-Marktes auf der Rhombus-Brache sei in seiner Fraktion, so Volker Schmitz gestern im BM-Gespräch, eher ablehnend. "Uns ist die Nahversorgung wichtig. Und die ist nicht geklärt." Ob die Anbindung in die Innenstadt mit einer möglichen Brücke den Zulauf bringe, sei derzeit die große Frage auch in seiner Fraktion. "Wir wollen uns kein Ei ins Nest legen", sagte er klipp und klar.

Nach dem Kaufpark-Ende bekomme für die CDU nun die Entwicklung des Loches-Platzes deutlich mehr Gewicht, zumal das sogenannte Ärztehaus auch in städtischem Besitz sei. "Einkaufszentrum Telegrafenstraße — Markt — Loches-Platz: Dieses Dreieck ist die Kerninnenstadt und muss planerisch angegangen werden", sagte Schmitz. Das sollte kein Wahlkampfthema werden, warnte er. "Denn es brennt momentan nichts an". Augenfällig sei, dass Uhle endlich mal sagen müsse, wer bei ihm einziehe. "Denn es wird eine wechselseitige Beziehung zum Loches-Platz geben."

  • Kommentar : Loches-Platz hat absolute Priorität
  • Wermelskirchen : SPD: Fraktionen sollen sich zu Edeka äußern
  • Eric Weik : "XXL-Edeka holt Kaufkraft in die Stadt"

Eine Sonder-Fraktionssitzung zum XXL-Markt hat das Bürgerforum hinter sich. "Wir tendieren dahin, keinen Lebensmittelmarkt über die Dellmannstraße hinaus ansiedeln zu wollen", sagt der Fraktionsvorsitzende Oliver Platt. Es gebe aber noch offene Fragen, die mit Fachleuten diskutiert werden sollen. Da Uhle sein Projekt nicht beende, wie er dies angekündigt habe, zudem mit Kaufpark und Aldi die Innenstadt zwei Lebensmittelgeschäfte verloren hätte, sei es nun an der Zeit, den Loches-Platz zu entwickeln. "Wir wollen dort etwas Qualifiziertes", sagte Platt. "Wenn wir Nein zu Rhombus sagen, müssen wir woanders etwas vorweisen."

Die FDP gibt ein klares Votum für die Ansiedlung für den XXL-Markt auf der Rhombus-Brache ab. Horst Walter Schenk: "Der Bau eines Edeka-Marktes auf dieser Fläche ist Bestandteil unseres Wahlprogrammes." Er werde Kaufkraft in Wermelskirchen binden. Der Brückenschlag über die Dellmannstraße sei gut und gelungen. "Als uns der Investor Kleinpoppen das Projekt in der Bündnisgruppe vorstellte, nahm er ein positives Feedback mit", erinnerte sich Schenk — und war gestern im BM-Gespräch überrascht, dass das Bürgerforum wohl nicht mehr mitziehen werde.

Auch die Grünen stehen einem XXL-Markt auf der Brache ablehnend gegenüber. "Ein Gewerbe mit Einzelhandelsflächen in der geplanten Größenordnung würde durch eine Magnetwirkung zur substanziellen Funktionsstörung der Einkaufslagen in der Innenstadt führen", sagt Fraktionssprecherin Gisela Grangeret. Völlig unklar sei, wie so ein Projekt die städteplanerische Zukunft beeinflusse. "Diese und weitere Fragen sind noch nicht beantwortet", sagt sie.

(RP)
Mehr von RP ONLINE