Kommentar: Lieber einen Flickenteppich

Kommentar: Lieber einen Flickenteppich

Der lange Winter ist vorbei. Die Spuren sind sichtbar. Keine Autofahrt, bei der nicht die Stoßdämpfer gefordert werden. Da mag man noch so vorsichtig fahren. Und wer gar mit Tempo über die Kraterlandschaft rast, wird bald die Werkstatt aufsuchen dürfen. Die Entscheidung, notdürftig zu flicken, war richtig. Auch wenn der Topf für Straßenunterhaltung damit geleert wird. Lieber ein Flickenteppich als eine Kraterlandschaft. Denn die volkswirtschaftlichen Schäden würden immens ansteigen.

Leider handeln nicht alle Städte so vernünftig wie Wermelskirchen. Manche können es einfach auch nicht mehr. So zahlt es letztlich der Bürger. Wobei klar ist: Für die Verkehrssicherheit ist die Kommune zuständig. Und die haftet. Nur die Beweise, die muss der Autofahrer beibringen. Eine Kamera sollte daher immer im Auto liegen. Falls mal nach einem Schlagloch nichts mehr rollt.

(RP)