Wermelskirchen: Leitzins sinkt, Dispo bleibt weiter teuer

Wermelskirchen : Leitzins sinkt, Dispo bleibt weiter teuer

Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt den Leitzins auf einen historischen Tiefstand. Für die Banken wird das Geld in Europa dadurch immer billiger. Für Sparer und Schuldner in Wermelskirchen soll sich aber vorerst nichts ändern.

Kaum zu glauben, der Leitzins ist von der Europäischen Zentralbank von 0,75 Prozent auf 0,5 Prozent gesenkt worden. Dadurch sinken auch die Kosten der Banken für die Refinanzierung. Doch was genau heißt das fürs eigene Konto, für den Dispo und den Baukredit, aber auch für Sparverträge oder Festgeldbestände?

Für Sparer aber auch für Schuldner der Wermelskirchener Sparkasse ändert sich erst Mal nichts, sagt Direktor Hans-Jörg Schumacher. Obwohl die Banken von der Europäischen Zentralbank Geld für weniger als ein Prozent leihen können, liegen die Zinsen für einen Dispo-Kredit bei der Wermelskirchener Sparkasse weiterhin bei 12,59 Prozent. Im Schnitt liegen die Zinsen bei den Kreditinstituten bei 10,5 Prozent. "Wir beraten unsere Kunden zu Ratenkrediten hin", sagt Sparkassen-Direktor Hans-Jörg Schumacher. Deshalb seien die Zinsen für einen risikoreicheren Dispo-Kredit bei der Sparkasse vergleichsweise hoch. Mit einem Ratenkredit lasse sich nicht nur das Girokonto ausgleichen, auch die Zinsen könnten sich halbieren.

Zum Hintergrund: Der Leitzins legt fest, zu welchen Kosten Banken sich bei der EZB Geld leihen können — Geld, das sie weiterverleihen, an Firmen, Konsumenten, Bauherren und Immobilienkäufer. Steigen die Leitzinsen, passen Banken die Sollzinsen, also etwa die Zinsen für den Dispo oder den Immobilienkredit, nach oben an — sinken die Leitzinsen, senken die Banken die Sollzinsen.

In der Praxis jedoch, monieren Kritiker, vollzögen die Banken den Schritt nach oben sehr schnell, eine Zinssenkung gäben sie aber gerne nur in Teilen und gerne nur mit zeitlicher Verzögerung an ihre Kunden weiter.

Eine kleine Zinssenkung um ein Viertel Prozent werden aber nur einige Banken an ihre Kunden weitergeben. Denn nur ein Teil der Kreditinstitute hat sich verpflichtet, die Entwicklung der Dispo-Zinsen an den Leitzins zu koppeln.

Bei der Wermelskirchener Sparkasse hängt die Entwicklung des Leitzinses "nicht unmittelbar mit den Dispo-Zinsen zusammen". "Wir überprüfen den Dispo-Zinssatz vierteljährlich. Im vergangenen Jahr haben wir unabhängig vom Leitzins zwei Mal eine Senkung des Dispo-Zinssatzes vorgenommen", berichtet Hans-Jörg Schumacher. Die nächste Anpassung des Dispo-Zinssatzes erfolge Mitte Juli.

Wird der Leitzins durch die Europäische Zentralbank gesenkt, kommen meist schlechte Zeiten auf die Sparer in Deutschland zu.

Fürs Sparbuch gibt es bei der Wermelskirchener Sparkasse derzeit 0,1 Prozent Zinsen. Durch individulle Konzepte und eine Laufzeitstruktur könne in der Regel aber eine höhere Verzinsung erzielt werden, betont das Kreditinstitut. Im Schnitt gibt es bei den Kreditinstituten derzeit 0,29 Prozent Zinsen aufs Sparbuch. Das sind gerade mal 2,90 Euro/Jahr auf 1000 Euro.

Wer sein Geld länger anlegen will, sollte über ein Festgeldkonto nachdenken, dafür gibt es zum Beispiel für drei Jahre mehr als zwei Prozent Zinsen im Jahr.

Tagesgeld Bei der Wermelskirchener Sparkasse wird Tagesgeld mit 0,5 Prozent verzinst. Derzeit zahlen die Banken durchschnittlich 0,87 Prozent Zinsen für Konten, bei denen man täglich übers Geld verfügen kann.

Lebensversicherungen investieren unter anderem in Festzinspapiere, die werfen künftig noch weniger ab, Kunden müssen also mit weiter sinkender Verzinsung rechnen. Aktuell beträgt die sogenannte Überschuss-Beteiligung nur noch ein Drittel des Werts von 2001 (Branchendienst Map-Report). Je nach Art und Höhe der Police kann die Auszahlung im Alter dadurch um bis zu hundert Euro/Monat niedriger ausfallen als noch vor zwölf Jahren erwartet.

Auch der sogenannte Garantie-Zins wackelt. Derzeit müssen Versicherer eine Police mit mindestens 1,75 Prozent verzinsen.

Ratenkredite mit drei Jahren Laufzeit kosten durchschnittlich rund sechs Prozent bei den Kreditinstituten. Bei der Wermelskirchener Sparkasse kosten Autokredite 5,99 Prozent, alle anderen Kredite liegen bei 4,99 Prozent — die Höhe des Zinssatzes ist abhängig von der Bonität.

Hier geht es zur Infostrecke: Checkliste für das richtige Bankkonto

(RP/ac)