1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Politisch: Lange selbstständig

Politisch : Lange selbstständig

WERMELSKIRCHEN (sng) Das Kirchspiel Dhünn war in der frühen Neuzeit gleichzeitig eine Honschaft (unterste Verwaltungseinheit im ländlichen Raum) im bergischen Amt Bornefeld-Hückeswagen.

Ab 1816 war das Kirchspiel Dhünn eine von drei sogenannten Spezialhaushaltsgemeinden innerhalb der Bürgermeisterei Dabringhausen im Kreis Lennep. Zu dieser Zeit lebten zusammen 1561 Einwohner in Dhünn. 1873 wurde das benachbarte Niederwermelskirchen aus der Bürgermeisterei Dabringhausen ausgegliedert und mit anderen Honschaften zu Wermelskirchen zusammengeschlossen.

1927 erfolgte die Umwandlung der Bürgermeisterei Dabringhausen in das Amt Dabringhausen, amtsangehörige Gemeinden waren nach wie vor Dhünn und Dabringhausen.

Im Zuge der Kommunalgebietsreform verlor die lange Zeit selbstständige Gemeinde am 1. Januar 1975 ihre Unabhängigkeit und gehört fortan zur Stadt Wermelskirchen. Eigene Ausschüsse wurden aufgelöst.

(RP)