Wermelskirchen: Kunstverein blickt optimistisch in die Zukunft

Wermelskirchen: Kunstverein blickt optimistisch in die Zukunft

Auf der Jahreshauptversammlung des Kunstvereins erinnerte der Vorsitzende Bernhard Schulte an das vergangene Jahr. Mitglieder des Vereins beteiligten sich an Ausstellungen mit der Kunstgruppe Spektrum in Leverkusen, waren im Kulturhaus Zach dabei und auch bei einer Ausstellung in Rodenkirchen. Zum Weltkindertag wurde wieder eine Kunstaktion für Kinder angeboten. Zum Weihnachtsmarkt konnten viele Bilder aus einer Ausstellung verkauft werden. Der Erlös von etwa 1000 Euro wurde an die Evangelische Jugendhilfe Bergisch Land gespendet. Passend zum 20. Vereinsjubiläum gab es die Jahresausstellung in den Bürgerhäusern, und der Verkauf des Jahreskalenders für 2018 war erfolgreich. "Der Kalender ist fast komplett verkauft worden", sagte Geschäftsführer Michael Dangel.

Die Beitragserhöhung in 2017 von 32 auf 38 Euro pro Jahr und der Kalender-Verkaufserlös haben dazu beigetragen, dass der Verein das Jahr 2017 mit einem kleinen Überschuss abschließt. Nach den Berichten der Kassiererin Rosi Geisler und dem Kassenprüfer Diethard Spickermann wurde der Vorstand entlastet. Die Kassenprüfung für das neue Geschäftsjahr übernimmt das Ehepaar Doris und Diethard Spickermann. Auch im neuen Jahr wird die kleine Galerie am Markt wieder Mittelpunkt sein. "Die Ausstellungen haben eine gute Resonanz. Diese bestreiten Mitglieder des Vereins aber auch andere Künstler", sagte Dangel.

Neben der Galerie steht für Ausstellungen auch das Bürgerbüro, für die Jahresausstellung stehen die Bürgerhäuser zur Verfügung. Das Stadtcafé ist durch Schließung weggefallen. Dafür kann jetzt der Kulturraum in der Stadtbücherei genutzt werden. "Durch das Reparaturcafé gibt es ja viele Besucher", sagte Schulte.

Neu im Angebot sind die geplanten Kreativ-Workshops. Am 13. und 14. April heißt es: "Alles geritzt". Der Kaltnadelradierungs-Workshop für 45 Euro (inklusive Material) findet im Haus Eifgen statt und ist bereits ausgebucht. "Die Kooperation mit der Kulturinitiative als Betreiber des Haus Eifgen ist gut", sagte Dangel, der diesen Workshop durchführt. Weitere Workshops für Linolschnitt, Porträt-Malerei und Enkaustik sind geplant. Angedacht sind jeweils acht Teilnehmer. Die weiteren Termine werden noch bekanntgegeben. "Vielleicht entstehen neue Ausstellungen durch die Ergebnisse der Workshops", meinte Dangel an. Für die Teilnahme an den Workshops ist eine Mitgliedschaft im Kunstverein nicht nötig. Alle sind eingeladen, daran teilzunehmen.

In Prüfung ist die Anschaffung von neuer Beleuchtungstechnik für die Ausstellungen in den Bürgerhäusern. Aktiv und mit neuen Aktionen geht der Kunstverein ins neue Jahr. Aktuell hat der Verein etwa 100 Mitglieder, mit 45 Mitgliedern ist nahezu die Hälfte auch kreativ künstlerisch tätig.

(wsb)