1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Kreis meldet fünf neue Corona-Fälle in Wermelskirchen

Wermelskirchen und die Corona-Pandemie : Kreis meldet fünf neue Corona-Fälle in der Stadt

Aktuell sind im Kreis 111 Personen infiziert, in Wermelskirchen sind es 16 Personen. Kreisweit befinden sich 356 Personen in Quarantäne, das sind 24 mehr als bei der letzten Meldung. In Wermelskirchen sind 88 Personen in Quarantäne.

Im Rheinisch-Bergischen Kreis sind sieben weitere bestätigte Corona-Fälle bekannt geworden, davon alleine fünf in Wermelskirchen. Allerdings sind auch 14 Personen genesen. Aktuell sind im Kreis 111 Personen infiziert, in Wermelskirchen sind es 16 Personen. Kreisweit befinden sich 356 Personen in Quarantäne, das sind 24 mehr als bei der letzten Meldung. In Wermelskirchen sind 88 Personen in Quarantäne.

19 Personen, die an Covid-19 erkrankt sind, befinden sich aktuell in Krankenhäusern im Kreisgebiet in stationärer Behandlung, davon sechs in intensivmedizinischer Betreuung und davon drei an Beatmungsplätzen.

Die tagesaktuelle 7-Tage-Inzidenz liegt laut Robert Koch-Institut (RKI) nun bei 14,1. Die Fallzahlen von Montag wurden beim Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) und somit auch beim RKI nicht berücksichtigt. Eventuell liegt ein technisches Problem beim LZG vor. Bis Montag wurden im gesamten Rheinisch-Bergischen Kreis insgesamt 229.151 Impfungen durchgeführt, dabei handelt es sich um 154.427 Erstimpfungen und um 74.724 Zweitimpfungen. Die Zahl der Erstimpfungen entspricht 54,5 Prozent. Die Zahl der Zweitimpfungen beträgt 26,4 Prozent.

  • Verpackte Teströhrchen in einem Labor.
    Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Wegen Systemumstellung keine aktuellen Zahlen
  • Am Dienstag meldet das Gesundheitsamt elf
    Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Dienstag, 15. Juni 2021) : Elf Neuinfektionen, Inzidenz leicht gestiegen
  • Eine Mitarbeiterin im Gesundheitswesen zieht eine
    Erkelenzer Land : Corona – Inzidenz steigt auf 16,0

Wer bereits einen Termin im Impfzentrum hatte, bekommt einen digitalen Impfnachweis in Form eines QR-Codes bis Ende Juni automatisch von der Kassenärztlichen Vereinigung per Post zugeschickt. Es wird gebeten, dies abzuwarten und derzeit von Rückfragen am Bürgertelefon oder im Impfzentrum abzusehen. Personen, die zum Beispiel aufgrund einer geplanten Auslandsreise auf den Postversand nicht warten können, erhalten eine digitale Impfbescheinigung über die Apotheke. Über das Online-Portal www.mein-apothekenmanager.de bekommen Interessierte eine Auflistung der Apotheken, die digitale Impfbescheinigungen ausstellen.

(kel)