Wermelskirchen: Krankenhaus einigt sich mit Buchholz

Wermelskirchen : Krankenhaus einigt sich mit Buchholz

Ende eines langjährigen Rechtsstreites: Das Krankenhaus Wermelskirchen hat in der arbeitsgerichtlichen Auseinandersetzung mit seinem ehemaligen Chefarzt Professor Jürgen Buchholz einen Vergleich erzielt. Das teilte Krankenhaus-Geschäftsführer Christian Madsen gestern mit.

Das Krankenhaus hatte Buchholz nach der Auflösung des Arbeitsvertrages 2010 mit einer hohen Summe abgefunden. Doch weil danach Unstimmigkeiten über Abrechnungen mit Privatpatienten auftauchten, forderte es von seinem ehemaligen Chefarzt rund 80 000 Euro zurück. Das sei zu viel, war Buchholz' Standpunkt - und fortan stritten sich beide Parteien vor Gericht um die Summe. Zuletzt hatte das Arbeitsgericht Solingen im Mai ein sogenanntes Teilurteil gesprochen und die Streitparteien verpflichtet, sich über bestimmte Einnahmen Auskunft zu geben.

Dies ebnete offenbar den Weg zur Einigung. Über den Inhalt des Vergleichs dürften beide Parteien keine Auskünfte geben, schreibt Madsen. Beide Parteien seien erfreut, "dass eine über Jahre hinweg erfolgreiche Zusammenarbeit somit endgültig und zur Zufriedenheit aller Beteiligten beendet werden konnte".

(khe)
Mehr von RP ONLINE