1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Kommunalwahl in Wermelskirchen: Bürgerverein stellt Spitzenkandidaten auf

Zur Kommunalwahl im September : Bürgerverein stellt Spitzenkandidaten auf

DIE WNKUWG hat Henning Rehse als Spitzenkandidaten für die Wahl am 13. September auserkoren. Auch weitere Lokalpolitiker wurden für die Liste nominiert. Im Wahlkampf setzt der Bürgerverein auf soziale Themen.

Henning Rehse, langjähriger Fraktionsvorsitzender der WNKUWG, geht 2020 zum vierten Mal als Spitzenkandidat des Bürgervereins in die Kommunalwahl am 13. September. Auf Platz 2 nominierten die Mitglieder Anja Güntermann, auf Platz 3 Norbert Kellner. Alle drei sind aktuell Ratsmitglieder der WNKUWG. Die Versammlung fand ohne Öffentlichkeit unter Corona-Bedingungen statt; das Programm war mit den Mitgliedern zuvor online erarbeitet worden: Der Bürgerverein ist bereits seit Jahren elektronisch komplett vernetzt und in den sozialen Netzwerken präsent.

1999 trat der Bürgerverein als Wermelskirchener Neue Kommunalpolitik erstmals an – mit Rehse als Spitzenkandidat für den Stadtrat, aber auch als Bürgermeisterkandidat. Mit Ausnahme von 2014 – da wurde Dirk Wartmann als Spitzenkandidat aufgestellt – ist Rehse das Aushängeschild der Reserveliste.

Laut dem Vereinsvorsitzenden Stefan Kind gelang es der WNKUWG gegenüber 2014, sechs neue Wahlkreiskandidaten zu gewinnen, die für verschiedene inhaltliche Bereiche stehen, einen unterschiedlichen beruflichen Hintergrund haben und in verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen aktiv sind. Es sind Walter Thiel (Sport/WTV), Nicole Fink (Altenpflege), Annette Stamm-Röhrig (Kinderbetreuerin), Olaf Allendorf (Freiwillige Feuerwehr), Doris Blicke (Seniorenbeirat) und Jürgen Steeger (AK Motorradlärm).

Dem Bürgerverein sei es gelungen – mit Ausnahme der Eheleute Güntermann, deren gemeinsames politisches Engagement aber historisch begründet sei – eine Wahlkreis- und Listenbesetzung zu gestanden, die „nicht der Rekrutierung von Partnern, Kindern, deren Partnern und sonstigen Familienmitgliedern unter dem Etikett der Erneuerung und Verjüngung“ bedurfte, sagt der Bürgerverein. Sechs der Kandidaten sind Frauen, darunter Nicole Fink als jüngste mit 40 Jahren.

Schwerpunkt der WNKUWG im Wahlkampf ist das Thema „Wermelskirchen: Familienstadt“. Dabei geht es von bezahlbarem Wohnen über Kitas und Schulen mit Qualitätsanspruch sowie sicheres Leben und ortsnahe Einkaufsmöglichkeiten bis zu Möglichkeiten zum Einbringen für alle Generationen.

Die Besetzung der Wahlbezirke Werner Güntermann (Wahlkreis 1), Norbert Kellner (2), Anja Güntermann (3), Henning Rehse (4), Stefan Kind (5), Walter Thiel (6), Klaus Brosze (7), Nicole Fink (8), Thorn Seidel (9), Michael Haring (19), Annette Stamm-Röhrig (11), Carino Quaglia (12), Olaf Allendorf (13), Doris Blicke (14), Bettina Bernhard (15), Rüdiger Bornhold (16), Hilke Modtler (17), Dirk Wartmann (18), Jan Paas (19), Jürgen Steeger (20). Für den Kreistag wurden Henning Rehse (Wermelskirchen Ost und Dhünn), Jürgen Steeger (Dabringhausen), Norbert Kellner (Wermelskirchen mitte) und Bettina Bernhard (Wermelskirchen West) nominiert.