Wermelskirchen Kommentar: Gefahren für Fußgänger

Wermelskirchen · Zumutbar ist es, dass Radfahrer ihre Zweiräder während der Kirmes-Sperrung durch die Innenstadt schieben. Ob sie das aber auch tatsächlich tun werden, erscheint fraglich. Höchstwahrscheinlich wird es eher so sein, dass etliche Radfahrer versuchen werden, überall da, wo sich gerade eine Lücke im Menschengewimmel bietet, doch wieder auf den Sattel zu steigen und sich schnell durch die Engpässe hindurch zu schummeln. Denn kontrollieren lässt sich das beim üblichen Kirmestrubel und verkaufsoffenen Sonntag nun mal nicht.

Gefährlich kann es aber für die Passanten vor allem am verkaufsoffenen Sonntag werden, wenn sie sich zwar auf die tatsächlich Auto freie Innenstadt, nicht aber auf eine gänzlich Fahrrad freie Innenstadt verlassen können. Da sind nun die Radfahrer gefordert, Vernunft walten zu lassen und die Fußgänger auf der Kirmes und beim Einkaufen nicht in Gefahr zu bringen.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort