1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Klimafreundlich Kilometer sammeln

Wermelskirchen : Klimafreundlich Kilometer sammeln

Beatrix Fischer ist überzeugte Radfahrerin und nimmt an der Aktion "Stadtradeln" teil. ADFC vermisst Teams aus den Schulen.

Die Aktion "Stadtradeln 2018" startet morgen beim Trassentreffen. In Wermelskirchen ist der offizielle Start am Zweiradhaus Lambeck, in Burscheid geht es am alten Bahnhof auf Tour. Zur diesjährigen Aktion haben sich bundesweit 788 Kommunen angemeldet. Alle dürfen mitmachen. Einzelpersonen, Gruppen, Vereine, Schulen, Senioren oder auch speziell gegründete Teams. Die Anmeldung erfolgt im Internet. Gemessen werden die Kilometer und die damit eingesparte CO2-Belastung. Die aktuellen Ergebnisse sind in den Tabellen stets abrufbar.

"Der Rheinisch-Bergische Kreis nimmt mit allen acht Kommunen in diesem Jahr erstmals gemeinsam an der Fahrradkampagne teil. Steigen Sie aufs Fahrrad und wechseln Sie die Perspektive. Ich würde mich freuen, wenn möglichst viele Menschen im Kreis mitmachen", sagt Landrat Stephan Santelmann in seinem Grußwort.

Einige Teams haben sich speziell zum Stadtradeln gefunden. In Wermelskirchen sind es AJZ-Bahndamm, BEW, CDU-Wermelskirchen, Evangelische Kirchengemeinde, Stadtverwaltung Wermelskirchen, die "radelnde" Schwanenschule und ein "Balkantrassen-Team" stehen auf der Teilnehmerliste. Beatrix Fischer gehört zum Team der Evangelischen Kirchengemeinde und nutzt oft und gerne das Fahrrad.

"Wir hatten im letzten Jahr schon mal überlegt, ein Team zu bilden. Pfarrer Manfred Jetter ist ja auch viel mit dem Rad unterwegs", sagt Fischer. Sie fährt meist von Zenshäuschen zur Gemeinde nach Tente. "Ich muss durch die Stadt und nur ein kurzes Stück über die Trasse. Für die Umwelt und auch für meine Kondition ist das sicher gut." Ihr Ehemann Christoph fährt bei gutem Wetter von Wermelskirchen über Burg bis nach Solingen zur Arbeit. "Für die Steigungen ist sein E-Bike natürlich hilfreich. Ich fahre noch ein normales Fahrrad", sagt Fischer.

Der ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club) unterstützt mit einem Team und natürlich auch als Verein diese Aktion. Mit über 37.000 Mitgliedern ist der ADFC in NRW der größte Landesverband. Eine umweltfreundliche Verkehrspolitik ist das Hauptziel des Fahrrad-Clubs. "Ich hätte mir mehr Schulteams gewünscht", sagt Frank Schopphoff, Vorsitzender des ADFC in Wermelskirchen.

"Vielleicht noch nicht die Grundschulen, aber Gymnasium, Realschule und Sekundarschule sollten schon dabei sein." Auch die AGFS, die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW, setzt sich für optimale Bedingungen bei der Nahmobilität, der Nahversorgung und der Naherholung ein. Viele Fahrradhersteller und Anbieter von Bekleidung, Zubehör und Technik rund ums Fahrrad wurden als Sponsoren gewonnen.

(wsb)