Wermelskirchen Klicki will die Bürger mehr an der Politik beteiligen

Wermelskirchen · Christian Klicki, alter und neuer Vorsitzender der Jungen Union (JU), strebt den Vorsitz des CDU-Stadtverbandes an. Zudem bewerben sich Vanessa Domingues und Gereon Stock als Beisitzer. Um dieses Ziel verwirklichen zu können, sei es wichtig, sich auf den guten Zusammenhalt in der JU verlassen zu können, wie Klicki auf der Jahreshauptversammlung in den Bürgerhäusern betonte.

"Ich will Parteivorsitzender werden mit meinem Herzblut und meiner ganzen Kreativität. Ich bin mit der CDU groß geworden und möchte jetzt etwas von dem zurückgeben, was ich kennenlernen durfte. Doch dafür müssen wir gemeinsam kämpfen. Ohne Zusammenhalt werden wir es nicht schaffen, die Volkspartei der Zukunft zu bleiben", sagte Klicki. Auf Klickis Agenda 2030 steht an erster Stelle, das liebenswürdige Wermelskirchen zu bewahren, das er erlebte. Er will die Menschen durch mehr Bürgerversammlungen besser mitnehmen und den Einsatz sozialer Netzwerke ausbauen.

Das erfolgreiche vergangene Jahr soll auch jetzt mit vielen Aktionen fortgesetzt werden. Erstmals findet der "Create your future day" statt. Im Eifgen sollen die Menschen in Zusammenarbeit mit WiW für die Politik begeistert werden. Am Abend treten verschiedene Livebands aus der Region auf. Das sehr gut angenommene Bolzplatzturnier wird wiederholt, und falls das Freibad Hilfe braucht, wird es auch erneut Unterstützung erhalten.

"Ich finde es toll, dass ihr für unsere Überzeugungen kämpft und euch nicht davon abbringen lasst. Besonders wichtig ist es, dass die Junge Union so gut mit der Gesamtpartei zusammenarbeitet. Denn die Kunst ist es, für alle Bevölkerungsgruppen ein Angebot zu haben. Dabei unterstützt ihr die CDU wirklich toll"; lobte Landtagsabgeordneter Rainer Deppe. Er hatte jedoch auch eine Warnung für die jungen Politiker: "Mit neuen Aufgaben kommt auch neue Verantwortung, unterschätzt das nicht! Und man muss auch bedenken, dass man auch nicht gewählt werden kann. Wichtig ist es in diesem Fall, trotzdem dabei zu bleiben und nicht aufzugeben."

Neben Deppe war mit Jens Nettekoven noch ein zweiter Landespolitiker anwesend. Er hatte auch noch einen Rat für Christian Klicki: "Wer nicht kandidiert, kann auch nicht zu einem politischen Amt kommen. Man muss sich hohe Ziele stecken, um sie auch erreichen zu können. Man merkt dieser JU an, dass ihr die Politik lebt und sie locker angeht. Das ist toll, bitte macht weiter so."

(kron)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort