Feuerwehr-Einsatz am Krankenhaus Kleines Holzstück löst Großeinsatz aus

Wermelskirchen · Wenn im Krankenhaus die Brandmeldeanlage ausgelöst wird, ist Großalarm: Alle vier Löschzüge rückten an. Die Ursache für Rauchentwicklung war erst nach drei Stunden geklärt.

 Vollalarm bei der Feuerwehr nach dem telefonischen Alarm: Alle vier Löschzüge rückten aus – ein imposantes Bild auf der Königstraße

Vollalarm bei der Feuerwehr nach dem telefonischen Alarm: Alle vier Löschzüge rückten aus – ein imposantes Bild auf der Königstraße

Foto: Kathrin Kellermann

Der Anruf um 9.20 Uhr, dass es im Krankenhaus Wermelskirchen eine Rauchentwicklung gibt, hat sofort Großalarm ausgelöst: Alle vier Löschzüge der Stadt und insgesamt 65 Feuerwehrleute rückten aus, berichtet Ingo Mueller, stellvertretender Feuerwehrchef. Drei Stunden lang standen Einsatzfahrzeuge direkt vor der Klinik und die gesamte Königstraße hinauf, bis nach beharrlichem Suchen die Ursache der Rauchentwicklung gefunden war: Bei einem routinemäßigen Testlauf des Notstromaggregats morgens hatte ein 30 Zentimeter langes und sieben Zentimeter breites Holzstück, das zu dicht an das Abgasrohr geraten war, Feuer gefangen. Der Rauch zog durch die Lüftung ins Treppenhaus und die erste Etage. „Der Betrieb des Krankenhauses war zu keiner Zeit gefährdet und es drohte zu keiner Zeit Gefahr“, versichert Mueller.