Wermelskirchen: Kirchturm von St. Michael muss saniert werden

Wermelskirchen: Kirchturm von St. Michael muss saniert werden

Gerhard Höller aus dem Kirchenvorstand der Katholischen Gemeinde St. Michael hatte es in den vergangenen Tagen bemerkt, und es kam ihm suspekt vor. "Die Stange mit dem Hahn steht schief zum Turm, es gibt eine Neigung von fünf bis zehn Zentimetern", sagte Höller gestern Mittag. Zu diesem Zeitpunkt hatten er und Mitarbeiter der Kunstschmiede Odenthal über einen Kran in luftiger Höhe die Kirchturmspitze samt Hahn und Kreuz bereits genau überprüft.

Ergebnis: "Die Standsicherung der Spitze ist noch gegeben - es besteht zurzeit keine Gefahr", sagte Höller. Allerdings sei nach dem Öffnen der Bekrönung festgestellt worden, dass einige Befestigungspunkte der Kirchturmspitze stark verrostet seien. "Und auch die Holzkonstruktion ist teilweise in einem schlechten Zustand", erläuterte Höller. "Die Kirchturmspitze muss daher in diesem Jahr saniert werden - wir müssen etwas machen, damit sie uns noch lange erhalten bleibt." Die Stange, an der das Kreuz und der Hahn befestigt sind, müsse neu feuerverzinkt werden. Die Befestigungspunkte sollen durch Edelstahl ersetzt werden, um Rost in Zukunft zu vermeiden.

Wann genau in diesem Jahr die Sanierung des Kirchturms der Katholischen Gemeinde erfolgen und wie viel die Reparatur kosten wird, war gestern noch nicht klar.

(ser)