Wermelskirchen: Kinder-Kunst mit Melissa in der Katt

Wermelskirchen: Kinder-Kunst mit Melissa in der Katt

Als Kontrapunkt zur digitalisierten Welt und Möglichkeit, sich künstlerisch auszutoben, verstehen sich die anstehenden drei Kurse der Jugendkunstschule im Kinder- und Jugendbereich der Kattwinkelschen Fabrik.

"Die Näh-Werkstatt in der Kinderstadt kommt immer sehr gut an. Da machte es Sinn, solche Kurse über die Ferienaktion hinaus zu etablieren", erläutert Kolja Pfeiffer vom Kinder- und Jugendbereich. Für die Katt sei das eine passende und erfreuliche Zusatzleistung.

Die ausgebildete Schneiderin Melissa Möllering, die zurzeit in Düsseldorf studiert und nebenberuflich als Künstlerin arbeitet, will mit den Kursen vor allem der Kreativität der Kinder auf die Sprünge helfen. "Ich werde nicht im Vorfeld bestimmen, was das Ergebnis ist, sondern die Kinder auf dem Weg dahin unterstützen", sagt sie. Sie wolle den Kindern und Jugendlichen zeigen, wie sie ihre eigene Kunst entwickeln können. "Ich freue mich auf die Jungen und Mädchen und bin auf die Ergebnisse gespannt." Nach dem Konzept der Dozentin sollen sich die Kursteilnehmer selber entfalten, in dem sie Material bearbeiten und mit Material arbeiten. Der Lerneffekt, die Fähigkeiten zu entwickeln, um die eigenen Ideen umsetzen, stelle sich dabei automatisch ein. Dogmatisch wie im Schulunterricht werde es auf keinen Fall zugehen.

Die drei Kurse im Oktober, November und Dezember richten sich an Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Zwischen drei und vier bis maximal zehn Teilnehmer sind dabei ideal. Vom 20. bis 22. Oktober geht es um "Installationen von micro bis macro". Die Natur wird untersucht und das ganz Kleine sowie Feine in den Blick genommen und ins Große transformiert. "Das Adergeflecht eines Blattes lässt sich zum Beispiel in eine künstlerische Struktur umsetzen. Ebenso können Rinde oder Erde die Stoffe sein, die als Ausgangspunkt dienen", sagt Melissa Möllering, die den Kindern möglichst viel Spielraum bei der Gestaltung lassen will. "Was entsteht, bleibt abzuwarten. Es macht Spaß, die neuen Sichtweisen, auf die die Kids kommen, zu erleben."

Einen Anfängerkurs an der Nähmaschine gibt es an vier Tagen im November (11., 12., 25. und 26.). Dabei können die kleinen Künstler ihre ersten Erfahrungen mit der Maschine sammeln und verschiedene Nahttechniken lernen. Nach dem Erwerb des "Nähmaschinen-Führerscheins" sollen gefertigte Schnittmuster sowie die Umsetzungen mit Stoff und Gerät zu den ersten eigenen Kreationen als Textildesigner führen.

  • Remscheid : Doppelkonzert in der "Katt"

Unter dem Schlagwort "Illustrationen" steht der Workshop im Dezember. Kinder und Jugendliche dürfen beim Illustrieren von Texten ihre Ideen umsetzen, schon Dagewesenes verbildlichen oder sogar eigene Geschichten bebildern. "Ob dabei vielleicht Bücher oder möglicherweise Postkarten entstehen, werden wir sehen", sagt Melissa Möllering.

Grundsätzlich habe die Kattwinkelsche Fabrik die Jugendkunstschule als langfristiges Projekt angelegt. "Es kann ja sein, dass sich aus dem Anfängerkurs eine Fortsetzung für Fortgeschrittene ergibt", meint Kolja Pfeiffer. Ob sich in Zukunft neben den Wochenendterminen auch Kurstermine innerhalb der Woche ergeben, hänge von den Interessen und Wünschen der Teilnehmer ab - da seien die Organisatoren vollkommen flexibel.

Melissa Möllering kam übrigens vor etwas mehr als drei Jahren durch eine Freundin mit dem Katt-Team in Kontakt.

(sng)