Wermelskirchen Kanalisierung der Straße Neuenhaus

Wermelskirchen · Die Kanalisierung der Straße Neuenhaus 27-29 und 53-67 ist beschlossene Sache. Im Mai 2010 sollen die Bauarbeiten beginnen. Das hat der Betriebsausschuss Städtischer Abwasserbetrieb beschlossen. Entgegen der üblichen Praxis soll jedoch bei diesem Kanalbau nicht auch noch die Straße ausgebaut werden.

Entsprechende Pläne waren daran gescheitert, dass die Stadt angrenzende Grundstücke hätte erwerben müssen. Die Grundstückbesitzer wollten das Land jedoch nicht verkaufen. Der Straßenausbau wird nun auf unbestimmte Zeit verschoben.

230 000 Euro für Baumaßnahmen

Insgesamt hat die Stadt für die Baumaßnahmen 23 0 000 Euro veranschlagt. Einen Teil davon holt sie sich von den Bürgern über die Kanalbenutzungsgebühr und die Anschlusskosten wieder. Über Details zu dem Bauvorhaben will das Tiefbauamt die Bürger noch informieren.

Die Fäka-Gebühren sollen ab dem kommenden Jahr für Sammelgruben und Kleinkläranlagen sinken. Während in diesem Jahr noch 12,59 Euro pro Kubikmeter Frischwasser fällig werden, sind es 2010 nur noch 11,60 Euro pro Kubikmeter (Kleinkläranlagen: bisher 72,11 Euro pro Kubikmeter abzufahrende Fäkalien, ab 2010: 61,79 pro Kubikmeter). Die Kleineinleiter-Abgabe bleibt mit 23 Euro unverändert.

Ebenfalls unverändert bleibt die Schmutzwassergebühr für Kanalbenutzer (2,65 Euro pro Kubikmeter Frischwasser). Die Gebühr für Niederschlagswasser steigt dagegen von 1,20 auf 1,29 Euro je Quadratmeter befestigte und einleitende Fläche. Zur Vermeidung einer Gebührenerhöhung beim Schmutzwasser und einer stärkeren Erhöhung beim Niederschlagswasser hat die Stadt auf 200 000 Euro aus der freiwilligen Gebührenrücklage und 175 824 Euro aus dem Sonderposten für den Gebührenausgleich zurückgegriffen.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort