Kabarett-Highlight aus der Stunksitzung

Kattwinkelsche Fabrik : Kabarett-Highlights aus der Stunksitzung

(tei.-) Zwölf Mitglieder der legendären Kölner Stunksitzung betreten als Ensemble „Stunk Unplugged“ die Bühne der Kattwinkelschen Fabrik. Sie sind das größte Kabarett-Ensemble der Republik und geben Kabarett-Highlights und Lieder aus den letzten Jahren der Stunksitzung zum Besten.

Stunk Unplugged ist das Knistern im Publikum, ist die unbändige Bereitschaft ergrauter Alternativer und junger Weltbürger, kunterbunt und multikulti zu sein. Stunk Unplugged ist die Darstellung einer herausragenden schauspielerischen Leistung, die sich grundsätzlich vom Pseudo-Humor unterscheidet, der ansonsten allzu oft versendet wird, heißt es in der Pressemitteilung der Kattwinkelschen Fabrik. Mag der Vortrag noch so locker und fröhlich daher kommen, dahinter stecken kluge Köpfe, die vorgedacht haben, was das Publikum zum Nachdenken, zum Lachen, zum Jubeln bringen soll.  

Alle Unsympathen dieser Welt (von Erdogan über Trump bis Kim) sind Thema und könnten (wenn die Kunstfreiheit nicht Schutz gewähren würde) klagen. Stunk ist auch das: gezielte Majestätsbeleidigung. Das gefällt den Zuschauern und hindert nicht an Schulz-Jammer und Grünen-Zweifel.  Die Bühne stellt dar, was die Gesellschaft bewegt: Lehrermangel, Integration, Wohnungsnot, Klimawandel … Die Themenvielfalt ist bestechend, der Wechsel von langsam zu schnell lässt den Zuschauer mitfeiern. Trotz aller Härte, am Ende ist Stunk Unplugged vor allem eins: beste Unterhaltung! Eben frech, frecher, Stunk.  

Die Livemusik kommt von Josef Piek und Christoph Stupp.

Fr. 17. Mai, 20 Uhr, Kattwinkelstraße 3, Eintritt 32 Euro an der Abendkasse, 27 Euro im Vorverkauf.

(tei.-)
Mehr von RP ONLINE