Wermelskirchen: Jugendherberge: Politiker wollen den Erhalt

Wermelskirchen: Jugendherberge: Politiker wollen den Erhalt

Mit einer "Burger Resolution" wollen Solingens Oberbürgermeister Tim Kurzbach und die Landtagsabgeordneten aus der Region doch noch dafür sorgen, dass die Jugendherberge Burg offen bleibt. Aus diesem Grund werden der OB sowie die Parlamentarier Arne Moritz (CDU, Josef Neumann und Sven Wolf (beide SPD) am morgigen Freitag eine Erklärung unterzeichnen, mit deren Hilfe das Deutsche Jugendherbergswerk in NRW zu einem Erhalt des Standortes bewegt werden soll. Zuvor hatten unter anderem CDU-Bundestagsabgeordneter Jürgen Hardt, Remscheids Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz (SPD) und der Wermelskirchener Bürgermeister Rainer Bleek (SPD) ihre Unterschrift unter die Resolution gesetzt.

Alle Unterzeichner sind überzeugt, dass die Aufrechterhaltung der Jugendherberge lohnend ist, da in den kommenden Jahren Fördergelder in einem zweistelligen Millionenbetrag nach Burg fließen werden. Das Jugendherbergswerk hatte Mitte vergangenen Jahres angekündigt, die Einrichtung schließen zu wollen. Nach jetzigem Stand ist im September 2018 Schluss.

(or)
Mehr von RP ONLINE