Jenny Rizzo ist im Team von Mark Forster

Wermelskirchener Sängerin bei „The Voice of Germany“ : Jenny Rizzo ist im Team von Mark Forster

Die Wermelskirchener Sängerin hat bei „The Voice of Germany“ die ersten Hürden genommen.

(sng) Die Wermelskirchener Sängerin Jenny Rizzo hat den Schritt in das glamouröse Rampenlicht der bundesdeutschen Fernsehwelt geschafft. Die 33-Jährige gehört bei der diesjährigen Staffel von „The Voice of Germany“ (TVOG) ab sofort zum Team von Coach Mark Forster. Damit absolvierte Jenny Rizzo nach der Vorauswahl, der sogenannten Scouting-Tour, die zweite Hürde im Rennen um den Sieg in der Pro7/Sat1-Musik-Talent-Show.

Bei den „Blind Auditions“, bei denen die vier Coaches als Juroren die auftretenden Talente vorerst nur hören und nicht sehen, konnte die 33-Jährige mit einer eigenen Version des Bon Jovi-Balladen-Klassikers „Always“ den deutschen Erfolgs-Pop-Sänger Mark Forster vom Buzzern überzeugen. Mit dem Drücken des Buzzers bekundet der Coach sein Interesse, das Talent in sein Team aufzunehmen – sein Stuhl dreht sich in diesem Moment in Richtung Bühne. Während Mark Forster sich schnell für Jenny Rizzo entschied und letztlich der einzige Juror blieb, der während Jenny Rizzos Auftritt den Buzzer drückte, rangen die drei übrigen Coaches sichtlich mit sich – bereuten kurz nach dem Auftritt der Wermelskirchenerin glaubhaft, nicht den roten Knopf gedrückt zu haben. So zuckte Rea Garveys so häufig in Richtung Buzzer, dass wohl jeder TV-Zuschauer darauf gewettet hätte, dass auch er drückt.

Die Möglichkeit, sich für einen der Coaches zu entscheiden, blieb Jenny Rizzo versagt: Da sich lediglich Mark Forsters Stuhl umdrehte, ist sie nun automatisch in dessen Team. Woran Forster mit Jenny Rizzo arbeiten möchte, warf er direkt ein: „Das geht fresher.“ Dieser Herausforderung will sich die Wermelskirchenerin gerne stellen – sie entgegnete schlagfertig: „Ok, dafür bist du ja jetzt da.“

Die Aufgabe der Coaches ist es nun, selbst zu entscheiden, wenn aus ihrem Team sie weiter mitnehmen und fördern wollen. Um die Entscheidung ein wenig leichter treffen zu können, treten die Teammitglieder dafür nach den „Blind Auditions“ in den „Battles“ gegeneinander an. Die Paarung und den Sieger bestimmt der Coach selbst. So lichten sich nach und nach die Reihen und die TVOG-Teams werden immer kleiner. Sind in jedem Team noch zehn Talente verblieben, schließen sich die „Sing Offs“ an. Hier treten alle Talente nacheinander auf. Der jeweilige Coach bestimmt daraufhin seine drei Favoriten, mit denen er ins Halbfinale einzieht. Im Halbfinale, das live ausgestrahlt wird, treten somit aus jedem Team drei Talente auf – und singen um den Sieg.

Kurz in der Sendung zu sehen war neben Jenny Rizzos Eltern und Familie auch die gebürtige Wermelskirchenerin Verena Köplin, die die TVOG-Teilnehmerin zur Aufzeichnung der Sendung nach Berlin begleitet hatten. Köplin ist eine Freundin von Jenny Rizzo und ebenfalls Sängerin. Die beiden Frauen sangen bei „Jokebox“. Rizzo und Köplin hatten Ende vergangenen Jahres als Duo „Zart mit Pfeffer“ für ein furioses Konzert im Haus Eifgen gesorgt.