Wermelskirchen "Jeder wusste von dem Marktbrunnen"

Wermelskirchen · Geschichtsfreund Claus Füllhase ist auf 180: "Jeder wusste doch, dass es am Markt einen Brunnen gegeben hat. Da schmücken sich jetzt Leute mit fremden Federn, sie hätten den Brunnen entdeckt. Dabei habe ich schon vor dem Baubeginn im Frühjahr an allen möglichen Stellen darauf hingewiesen. Aber keiner hat mich ernst genommen", schimpft Füllhase.

 Claus Füllhase filmt am alten Marktbrunnen.

Claus Füllhase filmt am alten Marktbrunnen.

Foto: Hertgen

Er habe dem Polier und dem Bauunternehmer ebenso wie dem Vorsitzenden des Verkehrs- und Verschönerungsvereins, aber auch drei Mitarbeitern der Stadtverwaltung und einem Beschäftigten der Bergischen Energie- und Wasser GmbH (BEW) vor Ort und auch bei Gesprächsterminen gesagt, dass sie beim Umbau des Marktes auf einen Brunnen stoßen werden. Die Reaktionen seien aber allesamt abwehrend gewesen: "Mir wurde entweder gesagt, ich solle keine schlafenden Hunde wecken wegen der Kosten. Oder man zweifelte meine Darstellung an und fragte nur, woher ich das denn wissen wolle", berichtet Füllhase aus seinen Gesprächen. "Dabei bin ich am Markt groß geworden. Deshalb wusste ich seit Kindertagen, dass es am Markt früher einen Brunnen mit einer Waserpumpe gegeben hatte", erinnert der 1945 geborene Claus Füllhase. Diese Tatsache sei stadtbekannt gewesen, fügt er hinzu.

 Um 1870 versammelten sich die Bürger am Markt-Brunnen mit der Wasserpumpe (rechtes Bild). Um 1955 entstand die linke Aufnahme vom Markt, die auch als Postkarte zu haben war.

Um 1870 versammelten sich die Bürger am Markt-Brunnen mit der Wasserpumpe (rechtes Bild). Um 1955 entstand die linke Aufnahme vom Markt, die auch als Postkarte zu haben war.

Foto: Stadtarchiv/Privatarchiv Füllhase

Auch 2007, als der anstehende Abriss des Büdchens vom Markt erstmalig voller Emotionen in der Bevölkerung diskutiert wurde, erinnerten sich Zeitzeugen an den Brunnen. Der damals 91-jährige Hans Becker hatte sich im Gespräch mit der Bergischen Morgenpost an seine Kindertage am Markt erinnert und aktuell anstelle des Büdchens angeregt, den alten Brunnen auszugraben und zu reaktivieren.

Wermelskirchen: "Jeder wusste von dem Marktbrunnen"
Foto: Stadtarchiv

Füllhase weiß außerdem, dass der Brunnen nicht erst Anfang dieses Monats bei den Bauarbeiten entdeckt worden sein kann. Er sei de facto nämlich bereits im Dezember 2011 bei einer Aufräumaktion der CDU am Markt entdeckt worden. Mitten auf der Straße, also genau an der Stelle, auf der die Wasserpumpe des Brunnens gestanden hatte, waren die Helfer der Aufräumaktion auf die Schächte für den Brunnenzugang gestoßen. Klaus Seeger und Werner Allendorf (CDU) hatten damals zwar vor Ort gewünscht, den alten Brunnen in die Umgestaltung des Marktes integrieren zu können.

Doch bis Anfang Juli dieses Jahres, als der Brunnen dann auch von den ortsfremden Bauarbeitern entdeckt wurde, war das 250 Jahre alte "gute Stück" aus der Wermelskirchener Stadtgeschichte offensichtlich schon wieder in Vergessenheit geraten. "Dabei hatte ich alles Schwarz auf Weiß, man wollte meine geschichtlichen Dokumentationen nur nicht ernst nehmen", ärgert sich der Wermelskirchener Bürger Claus Füllhase.

Lokalseite C 2 Leserbrief

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort